Kinderkram 


 

 

 

 

 

 Kindstaufe 

 

 Was ist das für ein Auftakt 

 Für uns'res Mädels Taufakt! 

 Besabbert ist der Mampfkittel, 

 Die Windel riecht nach Kampfmittel! 

 

 Die's übers Becken heben, nölen: 

 "Das geht voll auf die Nebenhöhlen!" 

 Die Paten ihre Nasen rümpfen, 

 Da speien gar die Rasennymphen! 

 

 

 

 

 Alles Nervensache 

 

 "Nicht auszuhalten, lieber Schatz: 

 Als Blinde-Kuh Susanne wollte, 

 Der Jonas in die Wanne sollte. 

 Ganz schmutzig sind noch Schieber, Latz. 

 

 Ich möchte ihr es machen recht, 

 Wenn er was in den Rachen möcht. 

 Zu Allem die mich schlagen breit, 

 Wenn eins nur von den Blagen schreit! 

 

 Im Nerven sind die nicht zu schlagen! 

 Ach, wenn ich dies Gewirr check - 

 Schaff bitte das Geschirr weg! 

 Doch ich brauch jetzt was schlicht zu nagen." 

 

 

 

 

 Enttäuscht I 

 

 Ein Schippchen hat Klein Britt gemacht: 

 Die Oma hat nichts mitgebracht! 

 "Warum ist sie so häßlich, kalt?" 

 "Nun ja, sie wird vergeßlich halt." 

 

 

 

 

 Man ist, was man ißt 

 

  Der Has sprach unter Mutterföhren 

 Zum Häschen: iß brav Futtermöhren! 

  Und nach zwölf Wochen Möhrchen essen, 

 Da woll'n wir mal die Öhrchen messen! 

 

 

 

 

 Der Welt Lohn 

 

 Im Kita macht mit Ziegenrahm

 Frau Ilse wilde Riegen  zahm. 

 Drauf fordert doch die Lausebrut, 

 Daß Ilse auch zu Brause lud! 

 

 

 

 

  Enttäuscht II 

 

 "Bis jetzt, auf die Minute 

 Die Milka-Kuh nie muhte. 

 Natur hat kein Gefärbe wie 

 Im Fernsehen dieses Werbevieh. 

 

 Nun glaub mir, diesen Bildwahn 

 Gibts nicht in freier Wildbahn. 

 Du mußt darum nicht weinen, Morten! 

 Ach, glaube einfach meinen Worten!" 

 

 

 

 

 Taffes Bürschchen 

 

 Heut früh hat Hagen Plumps gemacht, 

 Ab Abend ihn der Mumps geplagt. 

  Als Medizin trinkt Hagen Saft. 

 Der schmeckt dem Knaben sagenhaft! 

 Der gibt dem Bub zum Hauen Kraft - 

 Für'n Weichei ist das grauenhaft. 

 

 

 

 

 Lügen haben rote Ohren 

 

 Der kleine Robert hat im Zank gelogen 

 Und kriegt dafür die Ohren lang gezogen, 

 Derweil im Lügen ihm Vergnügen liegt - 

 Denn wohl gerat'ne Kinder lügen nicht! 

 

 

 

 

 Neid 

 

 Du würdest Papas Weihnachtsgaben 

 Am liebsten wohl für dich gern haben? 

 

 "Du bist ein kleines Neiderlein! 

 Ich muß dir sagen: leider nein! 

 Die Zeit, sie ist vertane, Sophie, 

 Des Bettelns: keinen Sahnetoffee!"  

 

 

 

 

 Nicht stubenrein III 

 

 Die Kinder aus dem Norden Hessens, 

 In KiTa und in Horten nässens. 

 Selbst mit Geduld: "Nie nässen! Hort!" - 

 Sie lernen's nicht in Hessen-Nord! 

 

 

 

 

 Holzbub

 

 In Goltz, da lebt das Hänschen, 

 Das hat aus Holz ein Gänschen. 

 Und auch der Kopf des Hans aus Goltz 

 Ist ganz aus Holz. 

 

 

 

 

 Ferienspaß 

 

 Laut quengelte Klein Miriam: 

 Es ist so schön am Erie-See! 

 Auf Schiffen Spaß in Serie! 

 Ach, fahr mit uns nach Erie, Mum! 

 

 

 

 

 Lehrerstrenge 

 

 "Lernen und zur Schule jeen 

 Findet uns're Jule scheen. 

 Allerdings in Tempelhof 

 Find'se 'n Lehrer Hempel doof. 

 Da mit Schreibjekrickel patzen 

 Jeht so schnell wie Pickel kratzen!" 

 

 

 

 

 Lerngeil 

 

 Es pflegte ein Gör aus Mühlhausen, 

 Wie irre zur Schule zu sausen. 

 Wenn's morgen verpennte, 

 Wie'n Schloßhund es flennte. 

 Da packt selbst die Lehrer das Grausen. 

 

 

 

 

 Gymnasialempfehlung 

 

 Altkluger Bengel! 

 Bald kluger Engel? 

 

 

 

 

 Wunschzettel 

 

 Die Oma geht bald mit mir Weihnachts-Shopping, 

 Wir trinken beim Burger-King Cay, nachts Whopping! 

 

 Zwei Schimmelchen wär'n wie Geschenke des Himmels, 

 Mit Laserkanon' im Gehenke des Schimmels! 

 Und Flügeln aus Gold auf dem Helmchen des Schimmels, 

 Als wäre die Schimmel wohl Schelmchen des Himmels! 

 

 Für meine Märklin einen Triebwagenschuppen, 

 Und Lichtschwerter für meine Schiebwagentruppen. 

 Denn die sollen helfen beim Truppwagen schieben, 

 Daß nicht fremde Hengste den Schubwagen trieben! 

 

 

 

 

 Sommerfreuden  

 

 Der Lehrer sitzt vor leeren Klassen - 

 Wie wird sich das erklären lassen? 

 

 Sommertag im Sauerland: 

 Sonnenkringel, lauer Sand - 

 "Heiko, Meike, Fritze, hei! 

 Heute gibt es Hitzefrei!" 

 

 Deshalb darf dein Lausehaufen 

 Packen und nach Hause laufen!" 

 "Heissa, Hopsa, Dolly hey! 

 Auch geht's bald in Holyday! 

 

 Dann mit Campingsachen, eh, 

 Geht es an den Achensee! 

 Uns're Mama Claudia 

 Macht schon mal den Audi klar." 

 

 

 

 Erst die Arbeit... 

 

 "Was hast du denn für Hausaufgaben?" 

 "Physik... wir was von Gauss aufhaben. 

 "Geschichte dann?" "Die Hugenotten." 

 "Schon fertig? Gut! Und nu geh hotten!" 

 

 

 

 

 Prügelstrafe 

 

 Ach, der Nachbars-Engelbert... 

 Nur wenig diesen Bengel ehrt! 

 

 "Die Scheibe zerschmiß mir DEIN Bengel! 

 Der Teufel ihm sein verlängertes Bein dengel!" 

 Der Sohn bald mit dem Steiße checkte, 

 Daß er in der Schei... steckte. 

 

 

 

 

 Physikunterricht 

 

 Theorie und Praxis 

 

 "Wir kennen jetzt die Schwerkraft", letzte 

 Lektion noch stolz die Lehrkraft schwätzte. 

 Als sie beim Sturz sich schwer verletzte, 

 Wurd klar: Die Zeit war leer verschwätzte. 

 

 

 

 

 Frühreife Mädels 

 

 Mit Dreizehn 

 Noch Nasen der Polizei drehn, 

 Und mit Vierzehn 

 Sind sie schon Zierfeen! 

 

 

 

 

 Kußmonster 

 

 Ein Schulmädchen lebte in Füssen, 

 Das war Klassenbeste im Küssen - 

 Wobei den Beknutschten 

 Die Glubscher verrutschten... 

 Das hättet ihr sehen müssen! 

 

 

 

  Nach der ersten Zigarre: 

 Abschiedsbrief vom Klo 

 

 Erst dem Papa aus den Rippen geleiert, 

 Dann vehement durch die Lippen gereihert. 

 "Hast du, wohin er dann wetzte, gelesen?" 

 "Die erste ist dann wohl die letzte gewesen". 

 

 

 

 

 Feriengruß 

 

 Wie die Pfanne auf dem Herd 

 Sitzt Klein Hanne auf dem Pferd. 

 "Ausritt war gleich heute früh. 

 Wie das Pferd sich freute! Hüh!" 

 

 

 

 

 Stubenarrest 

 

 Klein-Vera steht auf's "Heile-Gänschen", 

 Auf Vicky steht das geile Hänschen. 

 Der Vater schilt: "Der geile Hans? 

 Die Flause ich dir heile, Gans!" 

 

 

 

 

 Falscher Standpunkt 

 

 "Sie sollten diese Beine meiden, 

 Es handelt sich um meine beiden... 

 

 Sie stehen auf meinem Schuh, Sie! 

 Ich mach Sie gleich zu Sushi!!" 

 

 (Doch immer top-clean, 

 Unser Klopp-Teen!) 

 

 

 

 

 Väter und Söhne 

 

 

 

 Lärmempfindlich (1) 

 

 "Du schicktest mir ein Fax, oh Sohn: 

 Ach Paps, schenk mir ein Saxophon! 

 Doch übe nie am Sonntag Morgen! 

 Sonst macht das noch vor Montag Sorgen." 

 

 

 

 

 Lärmempfindlich (2) 

 

 Hör zu, das ist nicht fair, oh Sohn! 

 Der Jazz im Ohr schmerzt sehr, oh Phon! 

 Du machst, verdammter Bengel, Krach 

 Als wärst du heim in Krenglbach! 

 

 

 

 

 Auto kaputt 

 

 "Sag, hilfst du mir beim Schieben, Sohn? 

 Es ist ja fast halb Sieben schon! 

 Die Lichtmaschine ist nicht mehr. 

 Warum geschieht solch Mist nicht eher?" 

 

 

 

 

 Durst 

 

 "Hol mir ein Bier doch mal, oh Sohn!" 

 Zum Kind sprach's König Salomon. 

 "Damit dem Durst die Stunde schlägt. 

 Viel Dürre mir im Schlunde steckt!" 

 

 

 

 

 Mit den Ohren klatschen? 

 

 Nun machst du, daß ich lache, Sohn; 

 Glaub nur nicht, daß die Sache lohn! 

 Mußt Liebeswahn in Dosen tanken! 

 Das würd' man dir mit Tosen danken! 

 

 

 

 

 Intimwunsch 

 

 Was würdest du jetzt schätzen, Sohn? 

 Du schwärmst von einem Clubschiff - 

 Ich hör's an deinen Sätzen schon: 

 Weil man auf der Schalupp kiff! 

 

 

 

 

 Alptraum 

 

 Du wolltest wohl entwetzen, Sohn? 

 Du spürtest, das Entsetzen wohn' 

 In jenem rohen Wimmelbild?  

 Dann Sprung auf, mit Gebimmel wild! 

 

 

 

 

 Ganz blumig 

 

 Den Klatschmohn sollst du meiden, Sohn, 

 Er schwätzt in einem Forte.  

 Versuch es mal mit Seidenmohn, 

 Fein Schmuck am feinen Orte. 

 

 

 

 

 Hausmusik 

 

 Stimm an! Ein Lied ertöne, Sohn! 

 Ich liebe meiner Söhne Ton! 

 Sein's Rocksongs, Lob- und Preisgesänge, 

 Sein's Gassenhauer, sei's Gepränge! 

 

 

 

 

  Kochstress 

 

 "Du mußt den Fisch erst schuppen, Sohn. 

 Erhitz dabei die Suppen schon 

 Mit Knoblauch und mit Kardamom, 

 Ich fürcht', daß sehr früh Martha komm." 

 

 

 

 

 Guter Rat 

 

 Laß nie die Ohren hängen, Sohn! 

 Und dringt aus Spottgesängen Hohn, 

 Dann such dir jenen einen Schalter, 

 Der wieder Licht läßt scheinen, Alter! 

 

 

 

 

 Zeit ist kein Geld 

 

 Was soll denn das Gehetze, Sohn? 

 Du strafst die eig'nen Sätze Hohn: 

 "Man soll nicht mal mit Weile eilen, 

 Bei Tisch ganz ohne Eile weilen!" 

 

 

 

 

 Gute Tat 

 

 "Wir woll'n Tyrannen legen, Sohn, 

 Wofür uns Gottes Segen lohn! 

 Frau Mutter ist am eh'sten dran: 

 Zum Gasherd, Bub! Jetzt drehste'n an!" 

 

 

 

 

 Schlechter Sohn 

 

 "Das nenn' ich schlecht Betragen, Sohn! 

 Du schielst auf meinen Sagenthron?" 

 An Zeus ging Kronos' Vaterwort; 

 "Durch meine Tränen wat' er fort!" 

 

 

 

 

 Zu spät 

 

 "Du willst heut Rehwild hetzen, Sohn?" 

 Man spürt in Vaters Sätzen Hohn. 

 "Die Wölfe rissen diese längst, 

 Derweil du nur an Liese denkst!" 

 

 

 

 

  S-Bahn-Abenteuer 

 

 "Entkommen knapp den Schergen, Sohn! 

 Ich sah uns drei in Särgen schon! 

 Doch vor wir nächst zu Meiern fahren, 

 Das Fahrgeld nicht verfeiern, Maren!" 

 

 

 

 

 Antiautoritärer Mist 

 

 Wir alle brauchen Sitte sehr! 

 Ich sage Euch, ich litte sehr, 

 Wenn keiner Kindern Sitte lehr'. 

 

 Denn an verkopfter Null-Lehr-Sitte 

 Wohl nicht zuletzt das Kind sehr litte. 

 Im Hirn blieb was, wenn's litte, leer. 

 

 

 

 

 

 Handymanie 

 

 "Nun seht doch, Hein, Mandy: 

 So toll ist mein Handy!" 

 Drauf nörgelt Hein Dandy: 

 "Ein Dreck ist dein Handy!" 

 Nun mahnt Dandie's Hein Sandy: 

 "Er liebt doch sein Handy!" 

 

 Susann zeigt ihr Handy: 

 "Und dieses hier, Andy?

 Ist das dir geheuer, Andy?" 

 Ich denke mal, euer Handy 

 "Ist so wie bei Hein, Mandy, 

 Nicht anders als mein Handy." 

 

 

 

 

 © Peter Möck, Berlin 

 

 

 

 Nach oben 

 

 Und hier geht's weiter: 

 

 

 www.schuettelverse.de 

 

  Zurück zu Seite 1