N e u e  T e x t e 


  Die hier veröffentlichten Texte sind so neu,  daß sie erst ein Weilchen  "abhängen"  müssen,  bevor sie in eine der vorangehenden Kategorien 

 eingeordnet  werden.  Dabei kann es vorkommen, daß sie sich noch verändern oder auch ganz wieder verschwinden. 


 

 

 

 

 

 Laßt Blumen sprechen! 

 

 Verliebter Narr, du strebst zu hehren Lenden? 

 Vernimm den Rat: komm nicht mit leeren Händen! 

 Laß Wicken bunt aus allen Vasen ranken, 

 Sonst wirst du trüb von ihrem Rasen wanken. 

 

 

 

 

 Zum Wiehern! 

 (Rubrik: Tierisch!) 

 Hengst "Henry" wiehert Dialekt, 

 Worauf er Stute Lia deckt: 

 "Wo geiht di dat?"  "Nicht richtig gut." 

 "Ick hüür't. Dat keem so gichtig rut." 

 

 

 

 

 Gleich weit 

 

 Von der Strüntzelgasse 

 In die Güntzelstrasse, 

 

 Und von der 

 

 Stranghofergasse 

 In die Ganghoferstraße. 

 

 

 

 

 Deplatziert 

 

 Ich höre da ein Bellen: wat 

 Macht nur der Hund im Wellenbad? 

 

 

 

 

 Dialog mit einer Hirschhaxe 

 

 Der Kräuterschnaps zur Hirschhaxe 

 Macht meistens, daß ich harsch hixe. 

 Befrage sie dann harsch: "Haxe, 

 Wie kommt's, daß ich nach Hirsch hixe?" 

 

 

 

 

 Wunderwald 


 Wir fahren in den Schanzenwald, 

 Wo leis das Lied der Wanzen schallt. 

 

 Da ich mit höh'ren Weihen reise, 

 Laß ich dich schauen reihenweise 

 Mirakel wie die Wunderesche: 

 Da bleibt dir höchstens Unterwäsche! 

 

 Dann bei der kleinen Wunderbirke 

 Ich dich versuche und erwirke, 

 Daß ich bei meiner Wundereiche 

 Dein Herz erob're und erweiche. 

 

 

 

 

 Körperpflege 

 

 Man sollte nicht beim Teint verweilen, 

 Und Schmink' mit Schisslaveng verteilen; 

 Nach Cellulitecreme dürsten Beine! 

 Die Haare, und auch bürsten deine - 

 Jawohl, auch sie: die Achselhöhlen! 

 Und abends stets das Haxl ölen. 

 

 

 

 

 Aphrodisiakum 

 

 Der Frank vergnügt sich mit'm Model, 

 Das riecht dezent nach Mottenmittel. 

 Er kirrt das Mädel mit'm Mittel 

 In einem miesen Motten-Motel. 

 

 

 

 

 Ruralkommunikation 

 

 Wenn Mutter auf der Koppel motzt, 

 Dann tönt's, als ob der Moppel kotzt. 

 

 

 

 

 Sylvestervorschlag 

 

 Trinken'se doch, wenn'se gein' 

 Sekt vertragen, Gänsewein! 

 

 

 

 

 Pleite 

 

 Er bot den Offenbarungseid der Bank dar. 

 Die war dem Max dafür kein bißchen dankbar. 

 

 

 

 

 Geh ich weg von dem Fleck... 

 (...ist der Überzieher weg /Karl Valentin

 

 Wenn ich dort den Steert gegen wende, 

 Stiehlt man mir die Wertgegenstände. 

 

 

 

 

 Las Cucarachas 

 

 Egal, wieviel die Raben scheißen: 

 Um Schiet sich stets die Schaben reißen. 

 

 

 

 

 Spätes Bekenntnis 

 

 Ich hab noch nie diese Ketwurst gemocht... 

 Viel besser schmeckt mir die Mettwurst, gekocht. 

 

 

 

 

 Giulia 

 

 Der Pepe macht Giuseppe Pein, 

 Denn Giulias Schatz möcht Pepe sein. 

 Obwohl: viel ält'res Recht Giuseppe 

 An Giulia hat als dieser Pepe! 

 

 Antonio mit der Huckelnase 

 Ruft Giulia gar "Nuckelhase". 

 Doch Eins reißt seine Seele ein: 

 Sie will bei Raffaele sein! 

 

 

 

 

 Alles Nervensache 

 (Rubrik: Kinderkram) 

 "Nicht auszuhalten, lieber Schatz: 

 Als Blinde-Kuh Susanne wollte, 

 Der Jonas in die Wanne sollte. 

 Ganz schmutzig sind noch Schieber, Latz! 

 

 Ich möchte ihr es machen recht, 

 Wenn er was in den Rachen möcht. 

 Zu Allem die mich schlagen breit, 

 Wenn eins nur von den Blagen schreit! 

 

 Im Nerven sind die nicht zu schlagen! 

 Ach, wenn ich dies Gewirr check - 

 Schaff bitte das Geschirr weg! 

 Doch ich brauch jetzt was schlicht zu nagen." 

 

 

 

 

 Agathe 

 (Rubrik: Sex & Crime) 

 Wenn Stripperinnen Hallen füllen, 

 Freut jeder sich: jetzt fallen Hüllen! 

 Doch wenn Agathes Hüllen fallen, 

 Gelächter wie von Füllen hallen. 

 

 

 

 

 "Rotwein... 

 (Rubrik: Wohl bekomm's!) 

 Ist für alte Knaben 

 Eine von den besten Gaben." 

 (Wilhelm Busch) 

 Ein alter Knabe, alter Wein, 

 Zu gerne schenkt sich Walter ein, 

 Und wünscht dabei auch weiter all'n: 

 Nie möget ihr in Eiter wall'n. 

 

 In Rotwein soll das Alter wall'n. 

 Nur dieses wünscht der Walter all'n, 

 Daß wirklich Jeder Eine wallt. 

 Er wurde mit dem Weine alt. 

 

 

 

 

 Zweifelhafte Trophäe 

 (Rubrik: Sex & Crime) 

 Der Freier, nach Fortuna lugend, 

 Weiß: selten schützt Frau Luna Tugend. 

 

 Das Jungfernhäutchen seiner Braut 

 Ließ Jens schick saffianledern fassen. 

 Allein: beim Echtheitstest mußt' sie 

 Dann doch bös Federn lassen. 

 

 

 

 

 Angeber 

 (Rubrik: Sportlich, sportlich!) 

 "Trotz maximaler Reichweite 

 Den Steiß ich niemals weichreite!" 

 Sie ritten nur halbstundenweise... 

 Doch Feuer gab's dem wunden Steiße! 

 

 

 

 

 Wasserschutzpolizisten 

 (Rubrik: Sportlich, sportlich!) 

 Leute, die mit Hüten tauchen, 

 Lassen sie in Tüten hauchen. 

 

 

 

 

 

 Cineastisch: 

 Flattulenz meets Inkontinenz 

 (Rubrik: Gesundheit!) 

 "In Windeln verweht" 

 

 

 

 

  Weiche Bandagen 

 (Rubrik: Gesundheit!) 

 Geschenk lohnend: 

 Gelenkschonend. 

 

 Geschenk, Lutz: 

 Gelenkschutz. 

 

 

 

 

 Möhren für die Öhren 

 (Rubrik: Gesundheit!) 

 Nach sieben Wochen Möhrchen essen, 

 Da sollst du mal die Öhrchen messen! 

 

 

 

 

 Rottweiler, handzahm 

 (Rubrik: Jagd und Hund) 

 Dank Aperol und Ramazotti 

 Ist Arko ein ganz zahmer Rotti. 

 

 

 

 

  Poetologische Kriegsführung 

 (Rubrik: Gedanken zur Politik) 

 Den Angriff auf den Killer-Stern 

 Besorgt der Truppe  stiller Kern. 

 Geschosse werden ferngesteuert 

 Auf jenen Killer-Stern gefeuert 

 Mit einer Anzahl (nicht zu lüttscher!) 

 Gedichte: Limericks und Schüttler. 

 

 Da zischt sie feindwärts, die brisante 

 Poetenfrucht, wo Köpf sie brannte. 

 Nun, der Erfolg im Wesentlichen 

 War, daß die Feinde lesend wichen. 

 Selbst Kinder in den Wiegen sehen 

 Die Fahnen froh vom Siegen wehen! 

 

 

 

 

 Düsteres auf Drachenstein 

 (Rubrik: Tierisch!) 

 Hörst du etwas draußen krachen, 

 Sind das diese grausen Drachen. 

 Sollt es dir vor Drachen grausen, 

 Hör nicht auf das Krachen draußen! 

 

 Falls dir Ruhe Drachen mausen, 

 Freu dich, daß sie's machen draußen! 

 Sollten sie's nicht draußen machen, 

 Könnten dich gar mausen Drachen. 

 

 Manches sie auch drinnen machen. 

 Etwa, wenn sich minnen Drachen - 

 Laufe, wenn sich Drachen minnen, 

 Froh, daß sie es machen drinnen! 

 

 

 

 

 Vollmond 

 (Rubrik: Tierisch!) 

 Ein Wolfsgeheul bei Vollmond 

 In Dur nicht, doch in Moll phont. 

 Ist etwa schon der Mond voll? 

 Mir ist, als ob es phont Moll. 

 

 

 

 

 Bundeswehr: Simulanten unter sich 

 (Rubrik: Leute) 

 "Wohin  mag nur die Truppe sausen 

 Bei dieser grausen Suppe draußen? 

 Vom Regen hört das tolle Rauschen! 

 Nur nicht mit denen  Rolle tauschen!" 

 

 

 

 

 Geologe bei Feldbarbeit 

 (Rubrik: Arbeitswelt) 

 Sah bald 

 Basalt. 

 

 

 

 

 Neues aus Absurdistan 

 Der Standuhr klemmt der Perpendikel. 

 Am Steiß hat Gritt 'nen derben Pickel. 

 

 

 

 

 Indisponiert 

 Für Rosi Pfaffenberger 

 (Rubrik: ) 

 Die Rosi singt heid Schnaderhüpferl. 

 Die Zenzi net, die hod a Schnüpferl. 

 

 

 

 

 Seine Heimat ist die See 

 (Rubrik: Neues von der Waterkant) 

 Muß auf Kaimauern 

 Im Mai kauern, 

 Wer keine Heimat 

 Im Mai hat. 

 Hat in den Morgen reingefeiert, 

 Am Pier noch einmal fein gereihert, 

 Ist dann zum Schiff mit Saus geeilt 

 Und trotzdem achteraus geseilt. * 

 

 "Ach, solches macht mir einen Wahn! 

  Fing Fiete gleich zu weinen an. 

 "Ich sehne mich nach Mandalay, 

 Und auch nach deiner Lende, May!" 

 

 * Seemannssprache: er hat in einem Hafen

 sein Schiff nicht mehr rechtzeitig erreicht. 

 

 

 

 

 Schiffskoch, talentlos 

 (Rubrik: Neues von der Waterkant) 

 Seemannslos: 

 Lehmanns Soß. 

 

 

 

 

 Unverdienter Erfolg 

 (Rubrik: Tücken des Alltags) 

 Ich sucht' am Strand mit Pawel Hinkeln, 

 Da mußt' er in die Havel pinkeln. 

 "Wer pißt denn in die Havel? Schweini!"   

 Belehrt ihn so ein Schwafelheini. 

 Drauf fand drei große Hinkeln Pawel: 

 "Du lohnst es, hier zu pinkeln, Havel??" 

 

 

 

 

 Pfui! 

 (Rubrik: Jagd uind Hund) 

 "Dein Hund kann mich erbosen, Hein! 

 Er pinkelt mir ans Hosenbein!" 

 "Den Jens niemals erbosen, Hund! 

 Halt lieber auf den Hosenbund!" 

 

 

 

 

 Humananatomie, zielorientiert 

 (Rubrik: Mensch und Gesellschaft) 

 Ein schöner Rücken 

 Kann wohl entzücken. 

 Ein schönes Bäuchlein 

 Erfreut das Äuglein. 

 

 Ein schöner Po: 

 Der sowieso. 

 Auch eine Wade, 

 Sofern sie gerade. 

 

  Zwei schöne Lenden 

 Empfehlungen senden. 

 Dazu schönes Haar: 

 Ganz wunderbar! 

 

 Positiver 

 Persepektivewechsel 

  Für ältere Herren: 

 

 Zwei schöne Schenkel: 

 Ganz viele Enkel. 

 

 

 

 

 Wilder, wilder Westen 

 (Rubrik: Mensch und Gesellschaft) 

 Wenn Howling Wolf die Trommeln schlug - 

 Wie die klangen! 

 Und seine Roten Brüder - 

 Klug! Wie die Schlangen! 

 

 "Die Diebe klauen Holzkohle!" 

 "Na wart, daß ich die Colts hole!" 

 Die Trommel schoß old Fuzzy leer 

 Und flucht dabei wie Luzifer. 

 

 

 

 

 Sommermarathon 

  (Rubrik: Sportlich, sportlich!) 

 Du siehst in schwülen, schweren Hitzen 

 Die Damen wie die Herren schwitzen. 

 Laut stöhnend hört man Lammer jappen - 

 Was ist der doch für'n Jammerlappen! 

 

 Und dennoch: seht mal Schwadlers Inge! 

 So schnell wie auf des Adlers Schwinge! 

 Noch schneller gar der Sieger flitzt, 

  Der jetzt bereits im Flieger sitzt. 

 

 

 

 

 Sex-Shop-Werbung 

  (Rubrik: Sex and Crime) 

 "Nur heute! Alles superpreisgünstig! 

 Bei uns wird selbst 'ne alte Geiß brünstig! 

 Zum halben Preis hier dieser Riesendödel!" 

 "Herrjeh, wer braucht denn diesen Rödel?" 

 

 

 

 

 Politikverdrossenheit 

  (Rubrik: Gedanken zur Politik) 

 Da fragt sich ein Wähler aus Zeuthen: 

 "Ich weiß nicht, was  soll es bedeuten! 

 Das Image der Lenker 

 Des Staats: krank und kränker! 

 Weshalb sie so doll es besäuten?" 

 

 

 

 

 Betrachtung 

 

 Zur Funktionsverarmung 

 Des Nachtschränkchens 

  (Rubrik: Fortsetzung folgt) 

 Der Nachtschrank ist ein braves Vieh, 

 Das niemand je des Arges zieh. 

 Die Nachttischlampe thront "on top" 

 Und macht dort ihren hellen Job. 

 Ein Wasserglas für späten Durst, 

 Bei Fressern auch ein Kanten Wurst, 

 Drei Kinderfotos oder vier, 

 Sie bilden gern des Nachtschranks Zier. 

 

 Das Schubfach birgt, fein blickgeschützt, 

 Was einem außerdem noch nützt: 

 Die Nachtlektüre, Ohropax, 

 Verhüterli und Dulcolax, 

 Die Uhr, ein Kettchen, Ohrenclips, 

 Fein Cashewnüsse, Erdnußflips; 

 Die Bibel (!) macht im frommen Haus 

 Dem bösen Trachten den Garaus. 

 

 Jedoch - was birgt der Unterschrank? 

 Dies "was" hat prinzipiellen Rang. 

 Ein Tablet oder Radio? 

 Solch Gummizeug von Haribo? 

 Nein, nichts, wofür er mal gedacht: 

 Für die Geschäfte in der Nacht. 

 Wie sagt man's nur diskret, oh Gott: 

 Den guten alten Pinkelpott. 

 

 

 

 

 Bissig! 

  (Rubrik: Jagd und Hund) 

 Ein Dackel, welcher Bärchen heißt, 

 Zweimal pro Woch sein Herrchen beißt. 

 Wenn der so seine Wund behandelt, 

 Sich fragt, was wohl den Hund bewandelt?! 

 Und weil er Bärchens Finten haßt, 

 Den Hund nur noch von hinten faßt. 

 

 

 

 

 Ziemlich out 

  (Rubrik: Mensch und Gesellschaft) 

 Manch Leser, die an Simmel hingen, 

 Ihr Credo heut im Himmel singen. 

 

 

 

 

 Liebeserklärung  

  (Rubrik: Beziehungskisten) 

 Ja, den Frauen,  ja, den Frauen 

 Ist so manches zuzutrauen! 

 Immerhin und jedenfalls - 

 Arsch ist dicker als der Hals - 

 

 Horche, wat ick dir jetzt sare: 

 'S jibt ooch liebe Exemplare. 

 So wie meene kleene Maus. 

 Weeßt schon, wat ick meene, Klaus! 

 

 

 

 

 München 

  (Rubrik: Reriselyrik) 

 "Ich würde München schön finden - 

 Doch muß uns dieser Föhn schinden? 

 Das ist ja glatt zum Abschlaffen!" 

 "Was seid ihr doch für Schlappaffen! 

 

 Du darfst dich nie im Föhn schinden! 

 Dann kannst du ihn gar schön finden! 

 Ich finde dich ganz schön, Föhn! 

 Denn Durst wird erst durch Föhn schön!" 

 

 

 

 

 Häufchen-Alarm 

  (Rubrik: Jagd und Hund) 

 Ins Whatsapp ich die Kunde hacke: 

 "Vorm Tore lauert Hundekacke! 

 Treib jeder Dreck-an-Hacken-Kunde!" 

  (Wer läßt euch da nur kacken, Hunde?) 

 

 

 

 

 Pragmatismus, maritim 

  (Rubrik: Sportlich, sportlich!) 

 Wenn Regenwolken in die Kimmung stippen, 

 Wie leicht kann da an Bord die Stimmung kippen! 

 Zu meinem neuen Schatz ich leise raune: 

 "Ein Guß jetzt trübt mir glatt die Reiselaune! 

 

 Wenn miese nasse Winde fegen West, 

 Da machen wir doch allerwegen fest. 

 Die Bulleydeckel wie ein kesser Bann 

 Verhülln, was unter Deck man besser kann." 

 

 

 

 

 Pragmatiker 

  (Rubrik: Beziehungskisten) 

 Der Jens kennt eine Eierfrau. 

 Er denkt bei sich auf freier Au: 

 Ich werd mir kühn die Meier angeln, 

 Dann wird's mir nie an Eiern mangeln! 

 

 Hab ich dann keine Eier mehr, 

 Dann macht mir meine Meier Ehr: 

 Wünscht Eier mein Ei-freier Magen, 

 Werd ich nach Eiern Meier fragen. 

 

 

 

 

 Klare Präferenz 

  (Rubrik: Sportlich, sportlich!) 

 Ein Mufti aus Konstantinopel    

  Fuhr nie einen Ford, stets nur Opel. 

 "Es mufft doch im Ford 

 Ganz krass nach Abort, 

 Ein Bild wie ein rollender Popel!" 

 

 

 

 

 Ressourcenschonung 

  (Rubrik: Sportlich, sportlich!) 

 Ein Autofan lebte zu Prenden, 

 Der haßt's, egal was, zu verschwenden, 

 Und sei es ein Popel, 

 Den für seinen Opel 

 Als Schmierstoff er könnte verwenden. 

 

 

 

 

 Ganz sekreter Wunsch: Ich... 

  (Rubrik: Wohl bekomm's!) 

 Ahne: sei's 

 Sahneeis? 

 

 

 

 

 Um eine Stint-Dame 

  (Rubrik: Neues von der Waterkant) 

 Spricht scharf zum Wal der Thunfisch: 

 "Wie kannst du sowas tun, Fisch?" - 

 "Den Dreizack?" fragt der Walfisch, 

 "Das Schleppnetz? Hast die Wahl, Fisch." 

 

 

 

 

 Sommerfrische 

  (Rubrik: Tierisch!) 

 Hinaus zum Gasthof Schölker fahren 

 Im Sommer ganze Völkerscharen. 

 "In Winterszeiten, schauen Sie, 

 Am Hange laufen Sauen Ski." 

 

 Doch heut zum Tanz die Sauen blasen, 

 Wo kürzlich wir im Blauen saßen. 

 Der Kellner für die Gäste ackert, 

 Das Kälbchen im Geäste gackert. 

 

 Zum Bier bestellt der Dobermann 

 Ein Omelett beim Ober dann . 

 Als sieben Säu zum Weiher gingen, 

 Vom Tresen ihnen Geier winken. 

 

 Der Katze droht ein Mäuserachen. 

 Vor Lachen in die Reuse machen 

 Die Karpfen, bis die Meise kräht. 

 Der Bauer eckig Kreise mäht. 

 

 Drei Füchse auf dem Rasen hocken, 

 Die andren mit den Hasen rocken. 

 Zum Abend hin die Hasen röhren. 

 Wer mag, kann's auf dem Rasen hören. 

 

 Mit sechzig Sachen rasen Hennen, 

 Die um die Wett mit Hasen rennen. 

 Den Sieger dann die Spatzen küren, 

 Daß Appetit die Katzen spüren. 

 

 Fünf Stiere kollernd Ziegen locken, 

 Zwei Ferkel auf den Liegen Zocken. 

 Schon tönt es lauthals: "Schach, Wutz! 

 Der Dame fehlt der Wachschutz!" 

 

 Die Hecke bis zum Grabenrand 

 Die Schnecke ist mit Raben g'rannt, 

 Bis schließlich ihr die Beine schwellen. 

 Im Teiche heiser Schweine bellen. 

 

 Mit Schnattern und auf lauen Socken 

 Die Schafe stumm die Sauen locken. 

 Am Ofen froh der Sittich pfeift: 

 Der Koch ihm seinen Fittich seift. 

 

 Im Hühnerstall drei Schweine singen. 

 Der Pegasus putzt seine Schwingen; 

 Zur Tochter leis ich raune: "Pia! 

 Hier schreien die Kapaune "I-Ah!" 

 

 

 

 

 Spontanmutation 

 (Rubrik: Mensch und Gesellschaft) 

 Ein Rüsseltier lebte in Uecke. 

 Im Erstleben war es 'ne Mücke, 

 Bis jemand es sachte 

 Zum Dickhäuter machte, 

 Verbal und mit List und mit Tücke. 

 

 

 

 

 Weihnachtsmann 

 (Rubrik: Beziehungskisten) 

 Frau Helena kommt aus Sterkrade 

 Und wollte, vom Kopf bis zur Wade, 

 So'nen richtigen Mann! 

 Sie schleppt auch einen an... 

 Doch der war aus Milchschokolade. 

 

 

 

 

 If you can't fight them... 

 (Rubrik: Tierisch!) 

 Bevor Froschs Gören zur Schule fahren, 

 Beim Öko sich am Pfuhle scharen. 

 

 Ein Ökofreak lebt in Dinslaken, 

 Für den hat die Umwelt 'nen Haken: 

 Der Ärmste verhärmte, 

 Wenn's Froschkonzert lärmte. 

 Man hört man ihn dann selbst beschwingt quaken. 

 

 

 

 

 Mutterwitz 

 (Rubrik: Tierisch!) 

 Ein Eichenlaubspinner aus Glinde, 

 Des Spechts wegen bang, riet dem Kinde: 

 "Wenn der sich erfrecht 

 Und fressen dich möcht, 

 Dann fliehst du sofort auf die Linde!" 

 

 

 

 

 Verflogen 

 (Rubrik: Reisetexte) 

 Ein Eisenbahnkunde aus Lostau 

 Besorgt sich ein Ticket in Roslau. 

 Am Ziel kaut er Semmel 

 Und fragt nach dem Kreml... 

 "Sie sind hier in Mainz, nicht in Moskau!"

 

 

 

 

 Spritztour 

 (Rubrik: Tücken des Alltags) 

 Wenn ich zu Gritt Giesen ratter, 

 Rattre durch ihr Riesengatter, 

 Stört sich am Geratter Giesen. 

 "Bleib mir fern vom Gatterriesen!" 

 

 Bin ich auch der Giesen Ritter, 

 Mag sie's auf dem Riesengitter 

 Nicht, wenn hinters Rasengatter 

 Ich mit meinen Gasen ratter.  

 

 Meckert: "Nicht so gasen, Ritter! 

 Gras verwelkt im Rasengitter! 

 Du mit deinen Rittergasen 

 Killst mir noch den Gitterrasen!" 

 

 Sollte durch das Gatter rasen 

 Ohne Mief von Rattergasen. 

 "Schau, hier kommt dein Ritter, Giesen! 

 Scher dich nicht um Gitterriesen!" 

 

 Nicht am Kattegatt ergatter 

 Er ein Lob mit Ratterratter

 Nein, auf Giesens Gittergitter 

 Rund' auf Runde ritt er, Ritter! 

 

 Würde mehr die Giesen gießen 

 Gras bei ihren Riesenriesen, 

 Könnt ich mit den Gasen gasen, 

 Herrlich übern Rasen rasen. 

 

 Doch macht meist Gritt Giesen Riesen- 

 Stunk, wenn hinterm Riesen Giesen 

 Ritter übern Rasen gasen. 

 Sie macht dieses Gasen rasen. 

 

 

 

 

 Katzenjammer 

 (Rubrik: Tierisch!) 

 Schrill jammern meine Jammerkatzen, 

 Wenn Jazzer in der Kammer jazzen. 

 Spontan beim Kammer-Jazzen kam er, 

 Mein Aufschrei: "So ein Katzenjammer!" 

 

 Mein Mitleid gilt den Kammerkatzen, 

 Wie jammern sie beim Jammerjazzen! 

 Was macht doch dieses Jazzen Jammer! 

 Und nicht nur in der Katzenkammer! 

 

 Was wäre, wenn die Katzen jazzen, 

 So als Revanche der Jazzen-Katzen? 

 Falls riefen meine Katzen: "Katzen! 

 Zum Gegenangriff! Jazzen! Jazzen!?" 

 

 [Die Jazzer riefen dann - na was wohl? -] 

 

 "Zum Kotzen, Katzen!" 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Zurück zu Seite 1