N e u e  T e x t e 


  Die hier veröffentlichten Texte sind so neu,  daß sie erst ein Weilchen  "abhängen"  müssen,  bevor sie in eine der vorangehenden Kategorien 

 eingeordnet  werden.  Dabei kann es vorkommen, daß sie sich noch verändern oder auch ganz wieder verschwinden. 


 

 

 

 

 

 

 

  Scheidung, italienisch 

 

 In Beeten ich für Klären bau 

 Fein Schierling, Efeu, Bärenklau; 

 Mit Pestwurz, dieser östlich-kessen 

 Ergibt das ein gar köstlich Essen! 

 

 

 

 

 

 Schabel-Kuh-Verse 

 

 

 Marie, die bunte Schabel-Kuh, 

 Trägt vorne dran jetzt Kabelschuh'.

 

 Zur Schabe zieht's die Schabel-Kuh; 

 Ein Kabel möcht' der Kabelschuh. 

 

 Doch brüllt im Stall die Schabel-Kuh, 

 Wenn unter Strom ihr Kabelschuh. 

 

 Im Schrank jedoch die Kabelschuh 

 Entzücken uns're Schabel-Kuh.

 

 Zum Tanzen geht die Schabel-Kuh 

 Mit frisch gewichstem Kabelschuh. 

 

 Danach schabt sich die Schabel-Kuh 

 Noch stundenlang am Kabelschuh. 

 

 

 Variationen 

 

 Die Schabe schabt am Kabelschuh; 

 Gelingt ihr dieser Schabel-Coup? 

 

 Bei Ohnsorg trägt Frau Kabel Schuh, 

 Voll Neid beäugt's die Schabel-Kuh. 

 

 Im Iran rief der Schah: "Bell, Kuh!" 

 "Du Ochse", denkt der Kabelschuh. 

 

 In Bozen meint die Schabel-Kuh: 

 "Solch Gummitreter? Ka bell Schuh!" 

 

 "Du stehst auf unserm Kabel, Tschou!" 

 In Peking rief's ein Kabelschuh. 

 

 

 

 

 

  Diebstahl 

 

 Dein Credo war's, allein zu sein, 

 Anstatt 'ner Frau dein Sein zu leih'n. 

 Der Winter kam recht naß daher, 

 Damit er solchen Haß da nähr. 

 

 Doch dann kam Frühlingswetter fein. 

 Im Garten mit dem Vetter Wein... 

 So hast du noch im März gehaust! 

 Hab' dann im Mai dein Herz gemaust. 

 

 

 

 

 

 Übertragung aus dem Englischen 

 

 Ein Klempner am Strand von Braband 

 Klemmt gern mal ein Mädel im Sand. 

 Und flüstert's benommen: 

 "Ich hör jemand kommen!" - 

 "Ja, ich bin's, mein Herz drauf als Pfand!" 

 

 

 

 

 

 Schlecht erzogen 

 

 Mein Hundchen klaut sich - wapp! - zwei Knochen, 

 Und kaut drauf rum so knapp zwei Wochen. 

 Er sollte eine Fährt' bewinden! 

 - Nein, Vorrang hat sein wert Befinden. 

 

 

 

 

 

 Liebeserklärung II 

  (Rubrik: Beziehungskisten

 Ich denke schon 'ne Weile, Gans: 

 Du bist - weiß Gott - 'ne geile Wanz! 

 Ich zögerte 'ne ganze Weil; 

 Weiß jetzt: bin auf dich Wanze geil! 

 

 

 

 

 

 Hammer oder Amboß 

  (Rubrik: Mensch und Gesellschaft

 Besser auf die Kacke hauen, 

 Als des Meisters Hacke kauen!  

 

 

 

 

 

 Elektrifizierung des Turmbaus 

  (Rubrik: Göttlich!

 "Schon bald sind wir in Babel, Kinder! 

 - Verdammt, uns fehlen Kabelbinder! 

 Ach, mach doch nochmal kehrt, Abel, 

 Und denk auch an das Erdkabel!" 

 

 "Nein, Unsinn," sprach zu Abel Kain, 

 "Ich packte alle Kabel ein! 

 Auch Binder sind im Gummischlauch, 

 Den Moses schleppt, der Schlummi-Gauch!" 

 

 

 

 

 

 Klaustrophobe Attacke in der Heimsauna 

  (Rubrik: Gesundheit!

 Wenn salz'ge Tropfen rinnen heiß, 

 Am liebsten ich von hinnen reiß: 

 Die Bänke, das Minutenglas, 

 Die Kelle, die macht Gluten naß... 

 Ich werd in dieser Enge harsch, 

 Bedrängt von Gabis Hängearsch! 

 

 

 

 

 

 Frust in Finsterwalde 

  (Rubrik: Fortsetzung folgt

 Dem Chor war's Fis nicht sehr gesungen, 

 Hat den Konzertsaal leer gesungen. 

 Schon eine ganze Zeit lang 

 Drum machen hier die Leit Zank: 

 Ein Streit so recht in Langzeit! 

 Was sind wir diesen Zank leid! 

 Und das in uns'rer Sängerstadt! 

 Was sind wir das Gestänker satt! 

 

 

 

 

 

 Trinkkur an der Weinstraße 

  (Rubrik: Wohl bekomm's!

 Wir tranken erst nur "Hessenwein" - 

 Egal, von wem, aus wessen Hain. 

 Doch einer hat uns sehr gemundet, 

 Woran wir mehr und mehr gesundet. 

 

 Nun leider wir vergessen haben, 

 Welch Namen ihm die Hessen gaben! 

 Weshalb wir wie ums Leben rannten 

 Zurück zu Hessens Rebenlanden. 

 

 

 

 

 

 Beim Finanzamt 

  (Rubrik: Mensch und Gesellschaft

 Mein Mantel ist schon fadenscheinig, 

 Und macht gewiß kein Ehr'. 

 Doch lächle über'n Schaden fein ich, 

 Wenn ich beim Amt einkehr. 

 

 

 

 

 

 Die Spottdrossel 

  (Rubrik: Mensch und Gesellschaft

 Man sagt ihm nach, es löge fein, 

 Das unscheinbare Vögelein. 

 Ich mag den Schwindel, da er eh 

 Sensibler als die ARD. 

 

 

 

 

 

 Der besondere Geschmack 

  (Rubrik: Wohl bekomm's!

 Für den Geschmack von Lott ich back 

 Fein Haferkeks mit Bottlichlack. 

 

 

 

 

 

  Andalusien 

  (Rubrik: Reisegedichte

  Wir essen gerne Calamar, 

 Sind wir einmal in Malaga. 

 

 

 

 

 

 Nachwuchs-Sprinter 

  (Rubrik: Sportlich, sportlich!

 In England hieß er "lame duck", 

 Bei uns ganz schlicht nur "Dämlack". 

 

 

 

 

 Sambal Oelek 

  (Rubrik: Wohl bekomm's!

 Zur Frühlingsrolle friß es schön, 

 Danach voll Lust des Schisses frön! 

 

 

 

 

 

 Kanaren-Urlaub 

  (Rubrik: Wohl bekomm's!

 Pa, lall ma "La Palma!" 

 

 Ich trank zu viel Kanarenwein, 

 Vergaß bald, wo wir waren. Nein! 

 Mein Glas wollt' ich mit Lallen fassen, 

 Doch habe ich es fallen lassen. 

 Ich klagte laut: "Oh, Vera mein,  

 Sauschad' um den Gomera-Wein!" 

 

 

 

 

 

 Antivirales 

  (Rubrik: Gesundheit!

 Wenn wen wilde Viren nerven, 

 Die sich auf die Nieren werfen, 

 Lungen, Darm, ob blind, ob sehend, 

 Ob's entgasend sind, ob blähend... 

 

 Mög er Zucker zu sich nehmen. 

 Ließen dann im Nu sich zähmen, 

 Heißt's, weil das Verlocken sie 

 Ruft und ihnen Socken lieh. 

 

 Sollten dann die Viren beißen, 

 Greif sie an mit Bieren, weißen! 

 Reiche nach den Bieren Weine... 

 Letzt macht Schnaps den Viren Beine. 

 

 

 

 

 

 Lachmöven 

  (Rubrik: Tierisch!

 Da hat der Löwe aber gut gebrüllt: 

 Auf seine Mähne hat die Brut gegüllt! 

 

 

 

 

 

 Unwirtlich 

  (Rubrik: Reisegedichte

 Nun red doch keinen ollen Scheiß 

 Vom Abenteuer Scholleneis! 

 Am Pol zu überwintern, heh, 

 Heißt: Frost tut bös im Hintern weh! 

 

 

 

 

 Die Harzreise 

  (Rubrik: Reisegedichte

 Verliebt in Gabis Kindelschopf 

 Reist Max mit ihr zum Schindelkopf. 

 Am Harzrand, so bei Eisleben, 

 Er raunt ins Ohr ihr leis eben: 

 "Wir lieben uns am Achtermann!" 

 Zehn Kerzen vorher macht er an. 

 Bei Käse, Wein und Roggenbrot 

 Wie magisch glüht der Brocken rot: 

 

 Valpurgisnacht am Brocken heute! 

 Pechschwarz gewandet hocken Bräute! 

 Tags drauf sie auf den Wurmberg stiegen, 

 Wo Hexchen sich am Sturmberg wiegen. 

 Die Oberhex das letzte Wort nannt', 

 Und Ruh war an der finst'ren Nordwand. 

 Doch durft's das nicht gewesen sein - 

 Sie tranken noch in Seesen Wein. 

 

 

 

 

 

 Keine Alternative 

 (Rubrik: Reisegedichte

 Manch Menschen haben Visionen: 

 "Man" könnt' auf Mars ganz easy wohnen 

 Und quer durch die Galaxis toben, 

 Wozu sie Sternentaxis loben. 

 

 Doch denke ich mir's ohn' Witz, 

 Auf Wolke Sieben solch ein Wohnsitz: 

 Kein Plätscherbach, kein Rosenduft, 

 Verlockung nur aus Dosen ruft... 

 

 Wir leben in verrückten Zeiten! 

 Ach, mögen die Verzückten reiten! 

 Eh wir zu solcher Herde eilen, 

 Laßt lieber uns die Erde heilen! 

 

 

 

 

 

 Bauch gegen Kopf 

 (Rubrik: Mensch und Gesellschaft

 Will's Rasen lassen, seit er wo 

 Verunglückt ist, rast weiter so. 

 Kann's nimmer lassen, unser Rowdy 

 Im tiefgelegten Audi. 

 

 Geht's nicht uns allen manchmal so, 

 Wenn Lösung wir vom Kopf erwarten? 

 Das Hirn sagt "hü", der Bauch "hoho", 

 Und siegt in allen Sparten. 

 

 Das Affenerbe, das ihm un- 

 geniert hier in die Suppe spuckte: 

 Es ist ja doch komplett immun 

 Für was den Kopf so juckte. 

 

 

 

 

 

 Neues aus Absurdistan 

 (Rubrik: Fortsetzung folgt

 Die Feuersoß: "Mango on Fire". 

 Im Wellnessclub: Fango on Meier. 

 

 Der Standuhr klemmt der Perpendikel. 

 Am Steiß hat Gritt 'nen derben Pickel. 

 

 Den Senner schmückt das Edelweis; 

 Der Yeti hat am Wedel Eis. 

 

 Hans Dampf mampft mit Behagen Cräckse. 

 Nur Würmer kriegt die Kragenechse. 

 

 Dem Pfarrer dient ein Hebelsieb 

 So viel wie uns ein Säbelhieb. 

 

 

 

 

 Erzwungene Treue 

 (Rubrik: Beziehungskisten

 "Geh nicht!" 

 "Nee, Gicht!" 

 

 

 

 

 

 Visitenkartentext 

 (Rubrik: Wohl bekomm's!

 

 Hein Wendler, 

 Weinhändler 

 

 

 

 

 

 Naher Osten 

 (Rubrik: Gedanken zur Politik

 Ra-wumm! 

 Warum? 

 

 

 

 

 

 Fiesling 

 (Rubrik: Arbeitswelt

 Der Schlachter mit dem Hämmerli 

 Macht all die kleinen Lämmer hie. 

 

 

 

 

 

 

 Warten 

 (Rubrik: Sex and Crime

 Im Rotlichthaus die Gilde harrt 

 Des kleinen Fräuleins Hildegard. 

 

 

 

 

 

 Kita-Dompteuse 

 (Rubrik: Kinderkram

 Mit Altenburger Ziegenrahm 

 Macht Traudel wilde Riegen zahm. 

 

 

 

 

 

 Januar 

 

 Man lacht sich warm bei dummen Schwabenwitzen, 

 Daß selbst die Bienen auf den Waben schwitzen. 

 

 

 

 

 

 Neozoen 

 (Rubrik: Gesundheit!

  Aus Afrika die Zuskelmucken 

 Bereiten Krämpfe, Muskelzucken. 

 

 

 

 

 

 Zahnreinigung 

 (Rubrik: Gesundheit!

 Aus dem Gebiss die Flubbersoss 

 Entfernt der Chris mit Superfloss. 

 

 

 

 

 

 Samstag 

 (Rubrik: Wohl bekomm's!

 Der Abend hätt mit Wein zu enden? 

 Da habe ich nichts einzuwenden. 

 

 

 

 

 

 Saunasitzung, schmerzhaft 

 (Rubrik: Gesundheit!

 Ein Saunasitz, der flüssig ausharzt, 

 Weckt heftig Sehnsucht nach dem Hausarzt. 

 

 

 

 

 

 Satanische Reime 

 (Rubrik: Zuguterletzt

 Du solltest in den Weihnachtstagen 

 Dich nie auf die Bastei nachts wagen! 

 Die nackten Zinnen fegen Geier, 

 Und Satan lädt zur Gegenfeier. 

 

 Als Tausend Teufel losgemacht, 

 Hat schrill die Hex im Moos gelacht. 

 Da stinkt zum Steinerweichen Zunder! 

 Du blickst der Hölle Zeichen, Wunder! 

 

 Und selbst des Teufels Großmama, 

 Sie lauert dort im Moos, "Grah! Grah! 

 Glaub nur nicht, daß ich fackel lang, 

 Wenn ich dich jetzt, du Lackel, fang!" 

 

 Die Gruft für dich, die hätten wir 

 Allzeit bereit, woll'n wetten hier! 

 Grün-gelb schwärt dort der Wunden Eiter; 

  "Zur Feuerkur geht's unten weiter!" 

 

 

 

 

 

 Man ist, was man ißt 

 (Rubrik: Kinderkram

  Der Has sprach unter Mutterföhren 

 Zum Häschen: iß brav Futtermöhren! 

  Und nach zwölf Wochen Möhrchen essen, 

 Da woll'n wir mal die Öhrchen messen! 

 

 

 

 

 

 Auf zur Waldrevolution! 

 (Rubrik: Jagd und Hund

 Es lehrt vor Klassen linker Kitzchen 

 Der Waldkauz Marx'sche Kinkerlitzchen 

 

 

 

 

 

 Leckermaul 

 (Rubrik: Jagd und Hund

 Der Hund zeigt schon in Phasen Härte, 

 Doch niemals auf der Hasenfährte! 

 Hat erst die Zähne lang gebleckt, 

 Dann meinen Teller blank geleckt. 

 

 

 

 

 

 Geheimtip: any time hip

 

 Zum Artenschutztheater * fahr 

 Ich jetzt schon ein ums and're Jahr 

 Am ersten Monats-Donnerstag 

 Ob Sonnenschein, ob Donnerschlag. 

 

 Vom S-Bahn-Bogen überspannt 

 Bin ich hier selber ganz entspannt. 

 Hier schmeckt das Bier, hier schmeckt der Wein, 

 Hier bin ich Mensch und darf es sein. 

 

 Die Ute moderiert mit Charme, 

 Da wird es gleich im Herze warm, 

 Selbst wenn du ohne Jacke bist 

 Und es mal etwas kühler ist. 

 

 Hier stört kein Mief, kein blauer Dunst, 

 Und alles, was du siehst, ist Kunst: 

 Sei's Keyboard-, sei's Gitarrenspiel, 

 Theater, Pantomimenspiel, 

 

 Wie auch der Wörter Spielerei'n. 

 Für Technik sorgt Frank Heberlein. 

 Und schaffst du Ullis Stullenberge, 

 Dann fährst du heim  mit Bullenstärke. 

 

 * Offene Bühne in Berlin-Moabit 

 

 

 

 

 

 Wohin mit ihnen? 

 (Rubrik: Tücken des Alltags

 Die Taschenlampen in die 

 Lampentaschen an den 

 Tampenlaschen der 

 Laschentampen. 

 

 

 

 

 

 Engelbert 

 (Rubrik: Kinderkram

 Ach, der Nachbars-Engelbert... 

 Nur wenig diesen Bengel ehrt! 

 

 "Die Scheibe zerschmiß mir DEIN Bengel! 

 Der Teufel ihm sein verlängertes Bein dengel!" 

 Der Sohn bald mit dem Steiße checkte, 

 Daß tief er in der Sch...steckte. 

 

 

 

 

 

 Hatsuko 

 (Rubrik: Neues von der Waterkant

 "Recht angenehm, mit Seitenwind, 

 Zu segeln heut die Weiten sind - 

 Wir wollen Wale fangen! 

 

 Das Schiffchen schaukelt moderat, 

 Und schon kotzt ziemlich roh der Maat. 

 

 Sah Moby Dick, und weinerlich 

 Vom Segler ganz allein er wich, 

 Und hatte fahle Wangen. 

 

 

 

 

 

 Touristikwerbung, antizyklisch 

 (Rubrik: Reisegedichte

 Im Winter werbst' mit Wonnesänden. 

 Doch sollte sich die Sonne wenden, 

 Im späten Lenz, da werbste halt 

 Mit Alpensport und Herbstewald. 

 

 

 

 

 Deplatziert 

 (Rubrik: Gesundheit!

 Weil Niko einen Ballen hat, 

 Trainiert er gern im Hallenbad. 

 So macht er seinen Ballen wett. 

 Grad hörte er ein Bellen. Wat 

 Macht nur der Hund im Wellenbad? 

 

 

 

 

 

 Iwan Sirko 

 (Rubrik: Leute

 Auf Fotos nur ein matter Ahne - 

 Im Leben stolzer Atamane. 

  Befehligte Kosakenheere. 

 Sein Roß folgt seinen Hacken sehre. 

 

 Was Enkel mündlich weiterreichen: 

 Kein Fußbreit seine Reiter weichen - 

 Den Feind besiegt aufs Pflaster legen, 

 Dann mit Gejohl manch Laster pflegen. 

 

 Gelage: seinen Hosensack 

 Besudelt' er mit Soßenhack; 

 Auch's Hemd troff bald von Hackensoß 

 Und glich dann der Kosakenhos. 

 

 Nach Wodkatrunk, mit schweren Beinen, 

 Er rang mit wilden Bären, Schweinen. 

 Bezwang per Bizepshebel Sauen. 

 Konnt' furchtbar mit dem Säbel hauen! 

 

 Doch schwach wurd' unser Recke bei 

 Dem Naschwerk aus der Bäckerei: 

 Kartoschka fein mit Buttermützchen, 

 Die munden ihm wie Mutterbützchen. 

 

 

 

 

 

 Guter Rat für Autofahrer 

 (Rubrik: Tücken des Alltags

 Niemals gebrauchte Reifen kaufen! 

 Das endet leicht mit Keifen, Raufen! 

 Das Angebot verfehlt die Wahrheit 

 Doch allzu oft nicht nur ein Haar weit. 

 

 Wer wird auf Pneus vom Scholzen bauen, 

 Wenn aus den Gummis Bolzen schauen?? 

 Und wenn in Reifen Schrauben stecken, 

 Wirst du bei Knall und Stauben schrecken. 

 

 Manch Käufer unter Weinen sagen: 

 Die paßten nur auf seinen Wagen! 

 Ein guter Deal, am Rande es 

 Ich sag's: das ist was anderes

 

 

 

 

 

 Windiges Geschäft 

 (Rubrik: Jagd und Hund

 Es war einmal ein Windhund, 

 Der war vom Laufen hint' wund. 

 Am Ort dort, wo er wund hint', 

 Macht gern auch mal der Hund Wind. 

 Ist auch im Bauch der Hund wund, 

 So kommt ihm nicht nur Wind hint'. 

 Da denkt der bei sich: "Hund, hint' 

 Bist du nicht nur vom Wind wund! 

 Dich piesackt nicht nur Wundwind! 

 Verstopf dich einfach hint', Hund!" 

 

 

 

 

 

 Honigschlecker 

 

 Das Schleudern sollte Weile haben. 

  Nur so bekomm ich heile Waben 

 Und allerfeinsten Honigseim. 

 Den trag dem kleinen Sohn ich heim. 

 Dem Jungen schmeckt er wie der Frau; 

 Im Zoo brummt selbst Bär Frieder "Wow!" 

 

 

 

 

 

 Laßt Blumen sprechen! 

 (Rubrik: Beziehungskisten

  Oh Fridolin, du strebst zu hehren Lenden? 

 Vernimm den Rat: komm nicht mit leeren Händen! 

 Laß Rosen rot aus allen Vasen ranken, 

 Sonst wirst du trüb von ihrem Rasen wanken. 

 Denn find't die Dame in der Vase nischt, 

 Ein Jeder sich bei ihr die Nase wischt. 

 

 

 

 

 Zum Wiehern! 

 (Rubrik: Tierisch!) 

 Hengst "Henry" wiehert Dialekt, 

 Wobei er Stute Lia deckt: 

 "Wo geiht di dat?"  "Nicht richtig gut." 

 "Ick hüür't. Dat keem so gichtig rut." 

 

 

 

 

 

  Lokalgeographie 

 Gleich weit 

 (Rubrik: Reisegedichte

 Von der Strüntzelgasse 

 In die Güntzelstrasse, 

 

 Und von der 

 

 Stranghofergasse 

 In die Ganghoferstraße. 

 

 

 

 

 

 Dialog mit einer Hirschhaxe 

 (Rubrik: Wohl bekomms°!

 Der Kräuterschnaps zur Hirschhaxe 

 Macht meistens, daß ich harsch hixe. 

 Befrage sie dann harsch: "Haxe, 

 Wie kommt's, daß ich nach Hirsch hixe?" 

 

 

 

 

 Körperpflege 

 (Rubrik: Tücken des Alltags /Modesachen

 Man sollte nicht beim Teint verweilen, 

 Und Schmink' mit Schisslaveng verteilen; 

 Nach Cellulitecreme dürsten Beine! 

 Die Haare, und auch bürsten deine - 

 Jawohl, auch sie: die Achselhöhlen! 

 Und abends stets das Haxl ölen. 

 

 

 

 

 

 Aphrodisiakum 

 (Rubrik: Beziehungskisten

 Der Frank vergnügt sich mit'm Model, 

 Das riecht dezent nach Mottenmittel. 

 Er kirrt das Mädel mit'm Mittel 

 In einem miesen Motten-Motel. 

 

 

 

 

 

 Ruralkommunikation 

 (Rubrik: Leute

 Wenn Mutter auf der Koppel motzt, 

 Dann tönt's, als ob der Moppel kotzt. 

 

 

 

 

 

 Der Welt Lohn 

 (Rubrik: Tücken des Alltags

 Er bot den Offenbarungseid der Bank dar. 

 Die war dem Max dafür kein bißchen dankbar. 

 

 

 

 

 

 Geh ich weg von dem Fleck... 

 (...ist der Überzieher weg /Karl Valentin

 (Rubrik: Tücken des Alltags

 Wenn ich dort den Steert gegen wende, 

 Stiehlt man mir die Wertgegenstände. 

 

 

 

 

 

 Spätes Bekenntnis 

 (Rubrik: Wohl bekomms°!

 Ich hab noch nie diese Ketwurst gemocht... 

 Viel besser schmeckt mir da Mettwurst, gekocht. 

 

 

 

 

 

 Giulia 

 (Rubrik: Beziehungskisten

 Der Pepe macht Giuseppe Pein, 

 Denn Giulias Schatz möcht Pepe sein. 

 Obwohl: viel ält'res Recht Giuseppe 

 An Giulia hat als dieser Pepe! 

 (Antonio mit der Huckelnase 

 Ruft Giulia gar "Nuckelhase"!) 

 Doch Eins reißt seine Seele ein: 

 Sie will bei Raffaele sein! 

 

 

 

 

 

 Alles Nervensache 

 (Rubrik: Kinderkram

 "Nicht auszuhalten, lieber Schatz: 

 Als Blinde-Kuh Susanne wollte, 

 Der Jonas in die Wanne sollte. 

 Ganz schmutzig sind noch Schieber, Latz! 

 

 Ich möchte ihr es machen recht, 

 Wenn er was in den Rachen möcht. 

 Zu Allem die mich schlagen breit, 

 Wenn eins nur von den Blagen schreit! 

 

 Im Nerven sind die nicht zu schlagen! 

 Ach, wenn ich dies Gewirr check - 

 Schaff bitte das Geschirr weg! 

 Doch ich brauch jetzt was schlicht zu nagen." 

 

 

 

 

 

 Zweifelhafte Trophäe 

 (Rubrik: Sex & Crime) 

 Der Freier, nach Fortuna lugend, 

 Weiß: selten schützt Frau Luna Tugend. 

 

 Das Jungfernhäutchen seiner Braut 

 Ließ Jens schick saffianledern fassen. 

 Allein: beim Echtheitstest mußt' sie 

 Dann doch bös Federn lassen. 

 

 

 

 

 

 Wasserschutzpolizisten 

 (Rubrik: Sportlich, sportlich!) 

 Leute, die mit Hüten tauchen, 

 Lassen sie in Tüten hauchen. 

 

 

 

 

 

 Cineastisch: 

 Flattulenz meets Inkontinenz 

 (Rubrik: Gesundheit!) 

 "In Windeln verweht" 

 

 

 

 

 

  Weiche Bandagen 

 (Rubrik: Gesundheit!) 

 Geschenk lohnend: 

 Gelenkschonend. 

 

 Geschenk, Lutz: 

 Gelenkschutz. 

 

 

 

 

 

 Rottweiler, handzahm 

 (Rubrik: Jagd und Hund) 

 Dank Aperol und Ramazotti 

 Ist Arko ein ganz zahmer Rotti. 

 

 

 

 

 

 Düsteres auf Drachenstein 

 (Rubrik: Tierisch!) 

 Hörst du etwas draußen krachen, 

 Sind das diese grausen Drachen. 

 Sollt es dir vor Drachen grausen, 

 Hör nicht auf das Krachen draußen! 

 

 Falls dir Ruhe Drachen mausen, 

 Freu dich, daß sie's machen draußen! 

 Sollten sie's nicht draußen machen, 

 Könnten dich gar mausen Drachen. 

 

 Manches sie auch drinnen machen. 

 Etwa, wenn sich minnen Drachen - 

 Laufe, wenn sich Drachen minnen, 

 Froh, daß sie es machen drinnen! 

 

 

 

 

 

 Bundeswehr: Simulanten unter sich 

 (Rubrik: Leute) 

 "Wohin  mag nur die Truppe sausen 

 Bei dieser grausen Suppe draußen? 

 Vom Regen hört das tolle Rauschen! 

 Nur nicht mit denen  Rolle tauschen!" 

 

 

 

 

 

 Indisponiert 

 Für Rosi Pfaffenberger 

 (Rubrik: ) 

 Die Rosi singt heid Schnaderhüpferl. 

 Die Zenzi net, die hod a Schnüpferl. 

 

 

 

 

 

 Seine Heimat ist die See 

 (Rubrik: Neues von der Waterkant) 

 Muß auf Kaimauern 

 Im Mai kauern, 

 Wer keine Heimat 

 Im Mai hat. 

 Hat in den Morgen reingefeiert, 

 Am Pier noch einmal fein gereihert, 

 Ist dann zum Schiff mit Saus geeilt 

 Und trotzdem achteraus geseilt. * 

 

 "Ach, solches macht mir einen Wahn! 

  Fing Fiete gleich zu weinen an. 

 "Ich sehne mich nach Mandalay, 

 Und auch nach deiner Lende, May!" 

 

 * Seemannssprache: er hat in einem Hafen

 sein Schiff nicht mehr rechtzeitig erreicht. 

 

 

 

 

 

 Schiffskoch, talentlos 

 (Rubrik: Neues von der Waterkant) 

 Seemannslos: 

 Lehmanns Soß. 

 

 

 

 

 

 Unverdienter Erfolg 

 (Rubrik: Tücken des Alltags) 

 Ich sucht' am Strand mit Pawel Hinkeln, 

 Da mußt' er in die Havel pinkeln. 

 "Wer pißt denn in die Havel? Schweini!"   

 Belehrt ihn so ein Schwafelheini. 

 Drauf fand drei große Hinkeln Pawel: 

 "Du lohnst es, hier zu pinkeln, Havel??" 

 

 

 

 

 

 Pfui! 

 (Rubrik: Jagd uind Hund) 

 "Dein Hund kann mich erbosen, Hein! 

 Er pinkelt mir ans Hosenbein!" 

 "Den Jens niemals erbosen, Hund! 

 Halt lieber auf den Hosenbund!" 

 

 

 

 

 

 Wilder, wilder Westen 

 (Rubrik: Mensch und Gesellschaft) 

 Wenn Howling Wolf die Trommeln schlug - 

 Wie die klangen! 

 Und seine Roten Brüder - 

 Klug! Wie die Schlangen! 

 

 "Die Roten klauen Holzkohle!" 

 "Na wart, daß ich die Colts hole!" 

 Die Trommel schoß old Fuzzy leer 

 Und flucht dabei wie Luzifer. 

 

 

 

 

 

 Sommermarathon 

  (Rubrik: Sportlich, sportlich!) 

 Du siehst in schwülen, schweren Hitzen 

 Die Damen wie die Herren schwitzen. 

 Laut stöhnend hört man Lammer jappen - 

 Was ist der doch für'n Jammerlappen! 

 

 Und dennoch: seht mal Schwadlers Inge! 

 So schnell wie auf des Adlers Schwinge! 

 Noch schneller gar der Sieger flitzt, 

  Der jetzt bereits im Flieger sitzt. 

 

 

 

 

 

 Betrachtung 

 

 Zur Funktionsverarmung 

 Des Nachtschränkchens 

  (Rubrik: Fortsetzung folgt) 

 Der Nachtschrank ist ein braves Vieh, 

 Das niemand je des Arges zieh. 

 Die Nachttischlampe thront "on top" 

 Und macht dort ihren hellen Job. 

 Ein Wasserglas für späten Durst, 

 Bei Fressern auch ein Kanten Wurst, 

 Drei Kinderfotos oder vier, 

 Sie bilden gern des Nachtschranks Zier. 

 

 Das Schubfach birgt, fein blickgeschützt, 

 Was einem außerdem noch nützt: 

 Die Nachtlektüre, Ohropax, 

 Verhüterli und Dulcolax, 

 Die Uhr, ein Kettchen, Ohrenclips, 

 Fein Cashewnüsse, Erdnußflips; 

 Die Bibel (!) macht im frommen Haus 

 Dem bösen Trachten den Garaus. 

 

 Jedoch - was birgt der Unterschrank? 

 Dies "was" hat prinzipiellen Rang. 

 Ein Tablet oder Radio? 

 Solch Gummizeug von Haribo? 

 Nein, nichts, wofür er mal gedacht: 

 Für die Geschäfte in der Nacht. 

 Wie sagt man's nur diskret, oh Gott: 

 Den guten alten Pinkelpott. 

 

 

 

 

 

 Bissig! 

  (Rubrik: Jagd und Hund) 

 Ein Dackel, welcher Bärchen heißt, 

 Zweimal pro Woch sein Herrchen beißt. 

 Wenn der so seine Wund behandelt, 

 Sich fragt, was wohl den Hund bewandelt?! 

 Und weil er Bärchens Finten haßt, 

 Den Hund nur noch von hinten faßt. 

 

 

 

 

 

 München 

  (Rubrik: Reriselyrik) 

 "Ich würde München schön finden - 

 Doch muß uns dieser Föhn schinden? 

 Das ist ja glatt zum Abschlaffen!" 

 "Was seid ihr doch für Schlappaffen! 

 

 Du darfst dich nie im Föhn schinden! 

 Dann kannst du ihn gar schön finden! 

 Ich finde dich ganz schön, Föhn! 

 Denn Durst wird erst durch Föhn schön!" 

 

 

 

 

 

 Pragmatiker 

  (Rubrik: Beziehungskisten) 

 Der Jens kennt eine Eierfrau. 

 Er denkt bei sich auf freier Au: 

 Ich werd mir kühn die Meier angeln, 

 Dann wird's mir nie an Eiern mangeln! 

 

 Hab ich dann keine Eier mehr, 

 Dann macht mir meine Meier Ehr: 

 Wünscht Eier mein Ei-freier Magen, 

 Werd ich nach Eiern Meier fragen. 

 

 

 

 

 

 Klare Präferenz 

  (Rubrik: Sportlich, sportlich!) 

 Ein Mufti aus Konstantinopel    

  Fuhr nie einen Ford, stets nur Opel. 

 "Es mufft doch im Ford 

 Ganz krass nach Abort, 

 Ein Bild wie ein rollender Popel!" 

 

 

 

 

 

 Ressourcenschonung 

  (Rubrik: Sportlich, sportlich!) 

 Ein Autofan lebte zu Prenden, 

 Der haßt's, egal was, zu verschwenden, 

 Und sei es ein Popel, 

 Den für seinen Opel 

 Als Schmierstoff er könnte verwenden. 

 

 

 

 

 

 Ganz sekreter Wunsch: "Ich... 

  (Rubrik: Wohl bekomm's!) 

 Ahne: sei's 

 Sahneeis?" 

 

 

 

 

 

 Um eine Stint-Dame 

  (Rubrik: Neues von der Waterkant) 

 Spricht scharf zum Wal der Thunfisch: 

 "Wie kannst du sowas tun, Fisch?" - 

 "Den Dreizack?" fragt der Walfisch, 

 "Das Schleppnetz? Hast die Wahl, Fisch." 

 

 

 

 

 

 Sommerfrische 

  (Rubrik: Tierisch!) 

 Hinaus zum Gasthof Schölker fahren 

 Im Sommer ganze Völkerscharen. 

 "In Winterszeiten, schauen Sie, 

 Am Hange laufen Sauen Ski." 

 

 Doch heut zum Tanz die Sauen blasen, 

 Wo kürzlich wir im Blauen saßen. 

 Der Kellner für die Gäste ackert, 

 Das Kälbchen im Geäste gackert. 

 

 Zum Bier bestellt der Dobermann 

 Ein Omelett beim Ober dann . 

 Als sieben Säu zum Weiher gingen, 

 Vom Tresen ihnen Geier winken. 

 

 Der Katze droht ein Mäuserachen. 

 Vor Lachen in die Reuse machen 

 Die Karpfen, bis die Meise kräht. 

 Der Bauer eckig Kreise mäht. 

 

 Drei Füchse auf dem Rasen hocken, 

 Die andren mit den Hasen rocken. 

 Zum Abend hin die Hasen röhren. 

 Wer mag, kann's auf dem Rasen hören. 

 

 Mit sechzig Sachen rasen Hennen, 

 Die um die Wett mit Hasen rennen. 

 Den Sieger dann die Spatzen küren, 

 Daß Appetit die Katzen spüren. 

 

 Fünf Stiere kollernd Ziegen locken, 

 Zwei Ferkel auf den Liegen Zocken. 

 Schon tönt es lauthals: "Schach, Wutz! 

 Der Dame fehlt der Wachschutz!" 

 

 Die Hecke bis zum Grabenrand 

 Die Schnecke ist mit Raben g'rannt, 

 Bis schließlich ihr die Beine schwellen. 

 Im Teiche heiser Schweine bellen. 

 

 Mit Schnattern und auf lauen Socken 

 Die Schafe stumm die Sauen locken. 

 Am Ofen froh der Sittich pfeift: 

 Der Koch ihm seinen Fittich seift. 

 

 Im Hühnerstall drei Schweine singen. 

 Der Pegasus putzt seine Schwingen; 

 Zur Tochter leis ich raune: "Pia! 

 Hier schreien die Kapaune "I-Ah!" 

 

 

 

 

 

 Spontanmutation 

 (Rubrik: Mensch und Gesellschaft) 

 Ein Rüsseltier lebte in Uecke. 

 Im Erstleben war es 'ne Mücke, 

 Bis jemand es sachte 

 Zum Dickhäuter machte, 

 Verbal und mit List und mit Tücke. 

 

 

 

 

 

 If you can't fight them... 

 (Rubrik: Tierisch!) 

 Bevor Froschs Gören zur Schule fahren, 

 Beim Öko sich am Pfuhle scharen. 

 

 Ein Ökofreak lebt in Dinslaken, 

 Für den hat die Umwelt 'nen Haken: 

 Der Ärmste verhärmte, 

 Wenn's Froschkonzert lärmte. 

 Man hört man ihn dann selbst beschwingt quaken. 

 

 

 

 

 

 Spritztour 

 (Rubrik: Tücken des Alltags) 

 Wenn ich zu Gritt Giesen ratter, 

 Rattre durch ihr Riesengatter, 

 Stört sich am Geratter Giesen. 

 "Bleib mir fern vom Gatterriesen!" 

 

 Bin ich auch der Giesen Ritter, 

 Mag sie's auf dem Riesengitter 

 Nicht, wenn hinters Rasengatter 

 Ich mit meinen Gasen ratter.  

 

 Meckert: "Nicht so gasen, Ritter! 

 Gras verwelkt im Rasengitter! 

 Du mit deinen Rittergasen 

 Killst mir noch den Gitterrasen!" 

 

 Sollte durch das Gatter rasen 

 Ohne Mief von Rattergasen. 

 "Schau, hier kommt dein Ritter, Giesen! 

 Scher dich nicht um Gitterriesen!" 

 

 Nicht am Kattegatt ergatter 

 Er ein Lob mit Ratterratter

 Nein, auf Giesens Gittergitter 

 Rund' auf Runde ritt er, Ritter! 

 

 Würde mehr die Giesen gießen 

 Gras bei ihren Riesenriesen, 

 Könnt ich mit den Gasen gasen, 

 Herrlich übern Rasen rasen. 

 

 Doch macht meist Gritt Giesen Riesen- 

 Stunk, wenn hinterm Riesen Giesen 

 Ritter übern Rasen gasen. 

 Sie macht dieses Gasen rasen. 

 

 

 

 

 

 Katzenjammer 

 (Rubrik: Tierisch!) 

 Schrill jammern meine Jammerkatzen, 

 Wenn Jazzer in der Kammer jazzen. 

 Spontan beim Kammer-Jazzen kam er, 

 Mein Aufschrei: "So ein Katzenjammer!" 

 

 Mein Mitleid gilt den Kammerkatzen, 

 Wie jammern sie beim Jammerjazzen! 

 Was macht doch dieses Jazzen Jammer! 

 Und nicht nur in der Katzenkammer! 

 

 Was wäre, wenn die Katzen jazzen, 

 So als Revanche der Jazzen-Katzen? 

 Falls riefen meine Katzen: "Katzen! 

 Zum Gegenangriff! Jazzen! Jazzen!?" 

 

 [Die Jazzer riefen dann - na was wohl? -] 

 

 "Zum Kotzen, Katzen!" 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Zurück zu Seite 1