N e u e  T e x t e 


  Die hier veröffentlichten Texte sind so neu,  daß sie erst ein Weilchen  "abhängen"  müssen,  bevor sie in eine der vorangehenden Kategorien 

 eingeordnet  werden.  Dabei kann es vorkommen, daß sie sich noch verändern oder auch ganz wieder verschwinden. 


 

 

 

 

 Antivirales 

  (Rubrik: Gesundheit!

 Wenn die wilden Viren nerven, 

 Die sich auf die Nieren werfen, 

 Lungen, Darm, ob blind, ob sehend, 

 Ob's entgasend sind, ob blähend... 

 

 Soll man Honig zu sich nehmen. 

 Ließen dann im Nu sich zähmen, 

 Heißt's, weil das Verlocken sie 

 Ruft und ihnen Socken lieh. 

 

 Sollten gar die Viren beißen, 

 Füll sie ab mit Bieren, weißen! 

 Applizier nach Bieren Weine... 

 Letzt macht Schnaps den Viren Beine. 

 

 

 

 

 Alles Gleichgeschaltet 

 

 Ich wollt, ich wär mein Hund, 

 Da läs' ich nicht solch Schund 

 Wie Spiegel, FAZ und Abendblatt 

 Und bliebe bis zum Abend satt 

 Im Geist und kerngesund. 

 

 

 

 

 Alter Fetzen 

 

 Du kannst nicht mehr in diesem Kittel laufen - 

 Sollst einen neuen dir bei LIDL kaufen! 

 Die gibt es dort ganz hübsch in blau und grün; 

 Die Blümchen drauf sind silbergrau und blüh'n. 

 

 

 

 

 Dilemma 

 

 Hans Heyder ist ein Hungerleider. 

 "Nun laß doch das Gelunger, Heyder!" 

 Der Rat ging fehl bei Heyder - leider. 

 

 "Ich habe sehr oft leider Hunger, 

 In welchem Fall ich, Heyder, lunger.  

 Still' bettelnd mit Gelunger Hunger." 

 

 

 

 

 Naschen verboten 

 

 "Nimm deinen Scheißrüssel 

 Hier aus der Reisschüssel!" 

 

 

 

 

 Feinschmecker 

 

 Die Katz will mit dem Mauen sagen: 

 Am liebsten eß ich Sauenmagen, 

 Und der schmeckt mir mit Bier feiner. 

 So ein verwöhnter Vierbeiner! 

 

 

 

 

 Wassereinbruch vor Teneriffa 

 

 Wir hatten's ziemlich schwer gehabt, 

 Weil's Wasser hin- und hergeschwappt. 

 Besonders hat's beim Hein geschwappt, 

 Doch hatten wir noch Schwein gehabt: 

 Sein Liebchen war 'ne Wassernixe, 

 Die schloß das Leck mit nasser Wichse. 

 

 

 

 

 Die Hüftprothese 

 

 Wie 'n Freilos vom Geschenkeladen: 

 Behoben der Gelenke Schaden, 

 Die letzthin üble Schmerzen machten. 

 Ich mußte noch im Märzen schmachten! 

 Jetzt fühlt sich's an, das Hüft-Erleben, 

 Wie frei sich in die Lüft' erheben.

 

 

 

 

 Laßt Blüten sprechen! 

 

 Im Druckraum macht die kleine Schar 

 So manche Euro-Scheine klar. 

 --- Der Tausender, der große Schein! 

 Ich möcht in Muttis Schoße grein'! 

 

 In Fetzen ich die Scheine reiße. 

 Das Hologramm ist reine Scheiße! 

 "Nein, nein!" Schreit da der Leon. "Nicht!" 

 "Es leuchtet nicht im Neonlicht!" 

 

 

 

 

 Hummel-Hummel! 

 

 Die Hedwig ist ein Hummelmädchen, 

 Für Drohni ist sie Mummel-Hedchen. 

 Der will ein Honiglädchen machen - 

 Mit ihr, und erntet Mädchenlachen. 

 

 Da schmeißt er sich in Bummelhusen 

 Dem Hedchen an den Hummelbusen. 

 "Im Schatten dieser Wundereiche 

 Dein Herz erob'rich und erweiche! 

 

 Komm zu mir, liebstes Hummeltier, 

 Zu zärtlichem Getummel hier!" 

 Da denkt sich Hedchen Hummel: "Feini! 

 Doch weh - was für ein Fummelheini!" 

 

 

 

 

  Bestochen? 

 

 Viel schwerer, als vom Crack zu fliegen: 

 Den Stürmer mal vom Fleck zu kriegen! 

 "Du  weißt, daß wir solch Finten hassen 

 Und kannst uns mal ganz hinten fassen 

 Für unser nächstes Spiel am Montag!" 

 Moniert: "Mitnichten ich den Ton mag!!" 

 Da schwört der Kerl ganz munter Rache, 

 Wenn man ihn derart runtermache. 

 

 

 

 

 Vollmond 

 

 Der Freier, nach Fortuna lugend, 

 Weiß: selten schützt Frau Luna Tugend. 

 

 

 

 

 Friday evening 

 

 He watched a lousy cop-porn 

 And crunched away his popcorn.

 

 

 

 

 Beleidigt 

 

 "Ich bin zwar nicht dein Mickerle, 

 Doch sag nie mehr "mein Dickerle!" 

 

 

 

 

 Stilfragen 

 

 Macht beim Impfen lange Reihen, 

 Unterlaßt die Rangeleien. 

 

 Seid im Bette keine Wühler, 

 Und trinkt weiße Weine kühler. 

 

 Schimpfe nicht auf deine Clique, 

 Nennt man dich "Die kleine Dicke". 

 

 Schüttel sauber, schüttel rein, 

 Und bewahr den Rüttelschein! 

 

 

 

 

 Nach dem Shopping 

 

 "Sag, bist du bereit, Klaus? 

 Ich hol jetzt das Kleid raus!!" 

 

 

 

 

 Untrügliches Indiz 

 

 Sie pinkeln stets im leichten Bogen, 

 Die Sünder, die beim Beichten logen. 

 

 

 

 

 Frankreichurlaub 

 

 Wir hatten an der Orne fun

 Nicht hinten drin, nee, vorne an! 

 

 

 

 

 Andalusien II 

 

 Am Sherrywein sich laben Granden, 

 Die oftmals drauf im Graben landen. 

 

 

 

 

 Geburt einer Bienenkönigin 

 

 Exzellenzen haben wir 

 Gleich auf diesen Waben hier - 

 Ellen, still, sie melden sich! 

 Das berührt wie selten mich! 

 Melden sich mit Harfenlaut 

 Jetzt aus ihrer Larvenhaut. 

 

 Eine läuft schon draußen rum. 

 Und sie ist heraußen drum 

 Nicht, um Schwesterminn' zu heucheln, 

 Nein, um diese hinzumeucheln! 

 Sticht sie ab in ihren Zellen 

 Ohne sich zu zieren, Ellen! 

 

 

 

 

 Angrillen 

 

 Ausgestreckt auf Gartenmöbeln 

 Sah man Meiers Marten göbeln. 

 

 

 

 

  Wonneweine 

 

 Ja, Meißen, das ist Wonnesachsen, 

 Wo Weine in der Sonne wachsen! 

 Seit tausend Jahr'n im Rosengründchen 

 Im kleinen wie im großen Ründchen 

 Beim Riesling fast die Gäste beben, 

 Wenn Straußenwirt' das beste geben. 

 

 

 

 

 Klassemöpse 

 

 Er sah schon eine Masse Klöpse, 

  Doch selten solche Klassemöpse. 

 

 Rene fand Inas Möpse klasse. 

 Zwei stolze Adler, double winger

 Mitnichten solche Wabbeldinger. 

 Schön rundlich wie aus Klöpsemasse. 

 

 Corsagen sahen diese nie. 

 Da fühlt sich die Physik verkohlt, 

 Die Schwerkraft scheint ja kick-versohlt. 

 Wohlan, mein Freund, genieße die! 

 

 

 

 

 Intimfeind 

  (Rubrik: Leutet

 Oh Lukas Immel! Schlimmer Wicht! 

 Ich bete, ja, ich wimmer schlicht, 

 Daß Jesus von der Himmelsau 

 Den fiesen Lukas Immels hau! 

 

 Er soll ihn hinterm Mühlensteig 

 Vermöbeln gleich mit Stühlen, Maik, 

 Und folg als Teufels linke Hand 

 Dem Satan in das Hinkeland! 

 

 Eine Verbindung zu lebenden Personen

des gleichen Namens ist natürlich

nicht beabsichtigt.

 

 

 

 Oktober 

 

 Beim Großpapa manch Äpfel aß ich. 

 Die Oma machte Apfelessig. 

 

 

 

 

 Mein Hund 

  (Rubrik: Jagd und Hund

 Kraul ich meinen Vierbeiner, 

 Schmeckt sogleich das Bier feiner. 

 

 Dies war vor knapp zwei Wochen: 

 Hat seinen Freßnapf blank geleckt, 

 Dann seine Zähne lang gebleckt, 

 Und klaut sich - wapp - zwei Knochen. 

 

  Hat auf der Nas ein weißes Fleckchen. 

 Bedarf ich seines Fleißes, weck'chen. 

 

 Denn geht's darum, zu lesen Spuren, 

 Wird niemals er auf Spesen luren, 

 Wie lang auch des Gefildes währte 

 Durchsuchen auf des Wildes Fährte. 

 

 Ein Lamm vom scheuen Muffelwild, 

 Das pardonierte Wuffel mild. 

 

 

 

 

 Bademeister am FKK-Strand 

  (Rubrik: Sex and Crime

 ... Und fährst du zur Schicht, Lutz, 

 Vergiß nicht den Lichtschutz! 

 

 

 

 

 St. Pauli, Herbertstraße 

 

 Im Fenster saß 'ne nackte Frau, 

 Und Horny Billy fragte: "Now?" 

 

 

 

 

 Neues aus Absurdistan 

 

 Das Footballteam spielt "double wings", 

 Die Qualle ist ein Wabbeldings.

 

 

 

 

 Globaler Stromausfall 

  (Rubrik: Mensch und Gesellschaft

 Der Herr wünscht Nordsee-Kräuterhappen? 

 Dann Ärmel hoch - und häut' er Krabben! 

 

 

 

 

 Friesland 

  (Rubrik: Neues von der Waterkant

 Im Mai verlacht man fiesen Wind, 

 Den man in Wald und Wiesen find. 

 Und winters man der Flocken lach: 

 Erst Sturm legt Schafes Locken flach. 

 

 

 

 

 WG-Dialog vorm Kühlschrank 

  (Rubrik: Wohl bekomm's!

 "Die Rohkost mit Weißkohl , 

 Ich fürchte, ist Kay's wohl? 

 

 Welch Duft tut die Wurst dar! 

 Die macht erst den Durst wahr! 

 

 Wohl auch Kay gar seine? 

 Für mich sei gar keine?" 

 

 "Dann iß Wurst mit Weißkohl, 

 Und trink dann auf Kay's wohl." 

 

 

 

 

 Weihnachtliche Zirkusschau 

  (Rubrik: Göttlich!

 Der Aff durch die Manege radelt. 

 Der Weihnachtsbaum schon rege nadelt. 

 Das Zebra geht in Weiß auf Schwarz, 

 Das Warzenschwein hat Schweiß auf Warz. 

 

 Ein Zwerg muß mit der Schlange ringen: 

 Die würde gern die Range schlingen. 

 Im Hut fragt sich das Hasentier: 

 Wozu nur die Extasen hier? 

 

 Artistenpaar am Seilband; 

 Ein dritter Beil auf Beil sand 

 Der Partnerin von weiter her. 

 Ob innerlich die heiter wär? 

 

 Ein Tolpatsch: Max, der Harlekin. 

 Zu Spottgesang reißt's Karle hin. 

 Dazu spielt die Orchesterband. 

 Die Melodien man best erkennt. 

 

 Der Weihnachtsfee, ganz holden gar, 

 Auf weißem Pferd, mit golden Haar, 

 Entschlüpft ins Rund manch Mündchenkuß; 

 Doch jetzt nach Haus das Kindchen muß. 

 

 

 

 

 Hasen 

  (Rubrik: Tierisch!

 Wenn Möhren ich am Rasen hege,

 Begrüßen das die Hasen rege! 

 Und sollte ich den Rasen heuen, 

 Wird niemals das die Hasen reuen. 

 

 Nach Möhren gern die Hasen rasen. 

 Ja, das erfreut die Rasenhasen. 

 Man sieht das bald am Hasenfelle: 

 Das scheint bei Sonnenphasen helle. 

 

 

 

 

 Piekt! 

  (Rubrik: Beziehungskisten

 Nicht gern bei Maite liege ich - 

 Die ist ja meist so igelig! 

 

 

 

 

 Krank 

  (Rubrik: Mensch und Gesellschaft

 Der Opa ist ganz böse krank, 

 Da wird mir im Gekröse bang! 

 

 

 

 

 Brummi 

  (Rubrik: Arbeitswelt

 Den LKW von Hansetrans, 

 Den lenkt der kleine Transe-Hans. 

 

 

 

 

 Hippy-Mode 

  (Rubrik: Mensch und Gesellschaft

 Das gehäkelte Stirnband 

 Ihr recht gut an der Birn stand. 

 

 

 

 

 Futtervorliebe 

  (Rubrik: Tierisch!

 Der Wolf frißt keinen Regenwurm. 

 Nee, Schaf und Reh - geen' Wurm! 

 

 

 

 

  Fiskalschulden 

  (Rubrik: Mensch und Gesellschaft

 So um die elfte Stunde heuer 

 Bezahle ich die Hundesteuer. 

 

 

 

 

 Asisi's Rotundenshow 

  (Rubrik: Mensch und Gesellschaft

 In Dresden gehn wir, manno, Peter, 

 Ins Yadegar'sche Panometer! 

 

 

 

 

 Fauler Freitagabend 

  (Rubrik: Beziehungskisten

 Behaglich ruht Liz Chong 

 Daheim auf der Chaiselongue, 

 Dem weißen Stück aus Linnen eben, 

 Studiert gerad ihr Innenleben. 

 

 "Für morgen lad ich Walter ein. 

 Im Weinbord wartet alter Wein. 

 Hab weiter gar nichts zu verrichten, 

 Muß nicht auf meine Ruh verzichten. 

 

 Im Fall, er drängt zur Chaiselongue, 

 Leviten Diesem läse Chong, 

 Und würde ihm ganz leise stecken: 

 Er möge ihr im  Steiße lecken." 

 

 

 

 

 Gymnasialempfehlung 

  (Rubrik: Kinderkram

 Altkluger Bengel! 

 Bald kluger Engel? 

 

 

 

 

 Adam zur apfellockenden Eva: 

  (Rubrik: Göttlich!

 "Miep! Gier! 

 Gib mir!" 

 

 

 

 

 Osterritual 

  (Rubrik: Beziehungskisten

 Wenn die Woche vorn ein "Kar" hat, 

 Kriegt die Mähne einen Haarcut. 

 Dann ein Kurzer, eine Molle, 

 Und ein Furz auf meine Olle. 

 

 

 

 

 Mit den Ohren klatschen? 

  (Rubrik: Kinderkram

 Nun machst du, daß ich lache, Sohn; 

 Glaub nur nicht, daß die Sache lohn! 

 Mußt Liebeswahn in Dosen tanken! 

 Das würd' man dir mit Tosen danken! 

 

 

 

 

 Intimwunsch 

  (Rubrik: Kinderkram

 Was würdest du jetzt schätzen, Sohn? 

 Du schwärmst von einem Clubschiff - 

 Ich hör's an deinen Sätzen schon: 

 Weil man auf der Schalupp kiff! 

 

 

 

 

 Alptraum 

 

 Du wolltest wohl entwetzen, Sohn? 

 Du spürtest, das Entsetzen wohn' 

 In jenem rohen Wimmelbild?  

 Dann Sprung auf, mit Gebimmel wild! 

 

 

 

 

 Ganz blumig 

  (Rubrik: Kinderkram

 Den Klatschmohn sollst du meiden, Sohn, 

 Er schwätzt in einem Forte.  

 Versuch es mal mit Seidenmohn, 

 Fein Schmuck am feinen Orte. 

 

 

 

 

 Hausmusik 

  (Rubrik: Kinderkram

 Stimm an! Ein Lied ertöne, Sohn! 

 Ich liebe meiner Söhne Ton! 

 Sein's Rocksongs, Lob- und Preisgesänge, 

 Sein's Gassenhauer, sei's Gepränge! 

 

 

 

 

  Kochstress 

  (Rubrik: Kinderkram

 "Du mußt den Fisch erst schuppen, Sohn. 

 Erhitz dabei die Suppen schon 

 Mit Knoblauch und mit Kardamom, 

 Ich fürcht', daß sehr früh Martha komm." 

 

 

 

 

 Guter Rat 

  (Rubrik: Kinderkram

 Laß nie die Ohren hängen, Sohn! 

 Und dringt aus Spottgesängen Hohn, 

 Dann such dir jenen einen Schalter, 

 Der wieder Licht läßt scheinen, Alter! 

 

 

 

 

 Zeit ist kein Geld 

  (Rubrik: Kinderkram

 Was soll denn das Gehetze, Sohn? 

 Du strafst die eig'nen Sätze Hohn: 

 "Man soll nicht mal mit Weile eilen, 

 Bei Tisch ganz ohne Eile weilen!" 

 

 

 

 

 Gute Tat 

  (Rubrik: Kinderkram

 "Wir woll'n Tyrannen legen, Sohn, 

 Wofür uns Gottes Segen lohn! 

 Frau Mutter ist am eh'sten dran: 

 Zum Gasherd, Bub! Jetzt drehste'n an!" 

 

 

 

 

 Schlechter Sohn 

  (Rubrik: Kinderkram

 "Das nenn' ich schlecht Betragen, Sohn! 

 Du schielst auf meinen Sagenthron?" 

 An Zeus ging Kronos' Vaterwort; 

 "Durch meine Tränen wat' er fort!" 

 

 

 

 

 Zu spät 

  (Rubrik: Kinderkram

 "Du willst heut Rehwild hetzen, Sohn?" 

 Man spürt in Vaters Sätzen Hohn. 

 "Die Wölfe rissen diese längst, 

 Derweil du nur an Liese denkst!" 

 

 

 

 

  S-Bahn-Abenteuer 

  (Rubrik: Kinderkram

 "Entkommen knapp den Schergen, Sohn! 

 Ich sah uns drei in Särgen schon! 

 Doch vor wir nächst zu Meiern fahren, 

 Das Fahrgeld nicht verfeiern, Maren!" 

 

 

 

 

 Abgeworfen 

  (Rubrik: Kinderkram

 Da muß das Pferd ja scheuen, Sohn, 

 Das zittert vor zwei Säuen schon! 

 Noch niemanden wollt' Lotte tragen, 

 Wenn Rotten ihr im Trotte lagen. 

 

 

 

 

 Ein Wille, ein Gebüsch 

  (Rubrik: Bedziehungskisten

 Im Wäldchen Franz mit Ilse war: 

 Ins Kornfeld, dahin willse aa. 

 

 Sofort zum Teiche dort beim Stadtpark, 

 Das fände auch die kleine Pat stark. 

 

 Der Max in Uschis Ohrmuschel: 

 Ins Moor, nur schnell ins Moor, Uschel! 

 

 

 

 

 Dialektik 

  (Rubrik: Bedziehungskisten

 Der Moni das Hemdkleid 

 Im Po herrlich klemmt heit. 

 Ich hoff, daß das Kleidhemd 

 Heit nicht auf der Heid klemmt! 

 

 

 

 

 Sache mit Haken 

  (Rubrik: Bedziehungskisten

 Wird es draußen wieder mild, 

 Macht mich Monis Mieder wild! 

 

 

 

 

 Geeiere mit Happy-End 

  (Rubrik: Beziehungskisten

 Der Jens kennt eine Eierfrau 
 Und denkt bei sich auf freier Au: 
 Ich werd' mir kühn die Meier angeln, 
 Dann wird's mir nie an Eiern mangeln! 
 

 Denn hab ich keine Eier mehr, 
 Dann macht mir meine Meier Ehr: 
 Wünscht Eier mein Ei-freier Magen, 
 Werd ich nach Eiern Meier fragen. 
 

 Zum Hochzeitsfest bei Meier aßen 

 Die Gäste tolle Eiermassen. 

 Danach grölt man die Leier eben: 

 Haushoch soll'n Meiers Eier leben! 

 

 Denkt Meier: wenn die Eier fressen, 

 Geh ich mit meinem Freier - essen! 

 Verliebt blickt Jens die Meier an: 

 "Jetzt werde ich dein Eiermann!" 

 

 

 

 

 Up-to-date 

  (Rubrik: Tücken des /Modesachen

 Hochmodern ist Trudi Hagen: 

 Möchte nur noch Hoody tragen. 

 

 

 

 

 Ressourcenfrage 

  (Rubrik: Kurzschüttler

 Wie viel nährt 

 Das Nilpferd? 

 

 

 

 

 Pulli spricht! 

  (Rubrik: Mensch und Gesellschaft

 "Ich helf bei Rheuma! Wasch mir, Kolle! 

 Sei pfleglich mit der Kaschmirwolle!" 

 

 

 

 

 Segellehrer, verliebt 

  (Rubrik: Sportlich, sportich!

 Hör zu, mein süßes Rehlein: 

 Der Wind kommt nie von Lee rein! 

 

 

 

 

 Paris! 

  (Rubrik: Reiselyrik

 Zwecks Weekend-Trips samt Freier Anke 

 Bucht einen Flug bei Air-France. 

 

 

 

 

 Mini-Fan 

  (Rubrik: Sportlich, sportlich!

 Mächtig hat der Matze fun 

 Am Morris Mini "Faceman". 

 

 

 

 

 Aus Treibersicht 

  (Rubrik: Jagd und Hund

 "Womit ich Sauen-Rotten schock? 

 Mit meinem blauen Schottenrock! 

 Mein Kilt macht sie ganz wild. 

 

 Daheim ich Kilt und Schottenmütz 

 Per Pirschgang auf die Motten schütz: 

 Erhab'nes Bild, wann's gilt! 

 

 

 

 

 Irre! 

  (Rubrik: Alle Limericks

 Es war mal ein Irrer aus Rennes, 

 Der irrte sich selten, doch wenn, 

 Dann dachte er bei sich: 

 "Du hast ja 'nen Zeisig! 

 Das ist ja, verdammich, zum Flenn'!" 

 

 

 

 

 Radikal 

  (Rubrik: Alle Limericks

 In Rinteln ein Limerick-Dichter 

 Schrieb aufwendig mal und mal schlichter. 

 Und wurd´ der Text nix, 

 Verschwand dieser fix 

 In dem seinen Aktenvernichter. 

 

 

 

 

 Hendl 

  (Rubrik: Alle Limericks

 Es war mal ein Hendl aus Graz, 

 Das konnte nicht krähen, doch tat's. 

 Ganz oben vom Mist, 

 Daß niemand's vergißt, 

 Da kakelt's und kakerakaht's. 

 

 

 

 

 Anemonen 

  (Rubrik: Beziehungskisten

 Fast nie nach Haus kommt Manne ohne 

 'Ne handgepflückte Anemone. 

 Wie trist wär's Anne ohne Manne! 

 Doch heut bringt er nur Mohne Anne. 

 Und schon wird klar, was Manne ahne: 

 Daß Anemonen Anne mahne. 

 

 

 

 

 Wale unter sich 

 Rubrik: Leute 

 Kumm dol to mi in't Wellental, 

 Un' lot di wat vertellen, Wal: 

 Dat Frollein Amt nöölt alltied: "Bitte warten!" 

 Ick segg di blots: dor kriegst du witte Barten! 

 

 

 

 

 Die Rettung 

  (Rubrik: Schüttelbier

 Der Weingeist, weh, gleich beißt er mir! 

 Da rettet nur ein Meisterbier! 

 

 

 

 

 

 Vernissage 

  (Rubrik: Mensch und Gesellschaft

 Voll Andacht und staunend stehn Käthchen und Matze 

 Vorm expressionistischen "Mädchen mit Katze"

 

 

 

 

 Letzter Versuch 

  (Rubrik: Beziehungskisten

 Dies Lied widme ich dir, Fee, 

 Aus Hausummer 4d: 

 

  Nun schau mal her, du schöne Frau, 

 Wie sehr ich deiner fröne, schau: 

 Ich schneide raus mein Innenleben 

 Und leg's auf weißes Linnen eben. 

 Ich häng mich auf an Wäscheleinen! 

  Wirst du ob solch Malesche weinen? 

 Ich könnte mich zum Scherze henken... 

 Sollst lieber mir dein Herze schenken! 

 

 

 

 

 

 Kindersegen 

  (Rubrik: Beziehungskisten

 "Acht Kinder gab uns Gottes Allmacht!" 

 " - Mein Gott, du bist ja mall! Acht??" 

 

 

 

 

 

 Den Laßt Ruhig Gluckern! 

  (Rubrik: Mensch und Gesellschaft

 DLRG, von wegen Retter! 

 Die kommen nicht bei Regenwetter! 

 Ihr Credo, wohl der Retter wegen: 

 Sich nur bei schönem Wetter regen. 

 

 

 

 

 

 E-book-reader futsch 

  (Rubrik: Mensch und Gesellschaft

 Wenn ich jetzt dein Kindl find, 

 Ist das wohl ein Findelkind? 

 

 

 

 

 

 Spantax 

  (Rubrik: Tücken des Alltags

  Die Landepiste flink such, 

  Sobald der Jet im Sinkflug! 

 

 

 

 

 

 Ganz eilig! 

  (Rubrik: Mensch und Gesellschaft

 "Wo find ich den gewissen Ort? 

 Im Souterrain? Das issen Wort!" 

 

 

 

 

 Frühling im Garten 

  (Rubrik: Tücken des Alltags /Wind und Wetter

 Zwei Käfer übern Rasen hasten, 

 Im Rasenstall die Hasen rasten. 

 

 Die Imme schwingt den Tänzelschwanz 

 Zum ringelschlauen Schwänzeltanz, 

 

 Und unterm Baum von Mirabellen 

 Du hörst den Dackel Mira bellen. 

 

 Die Mira ist ein Hundemädchen. 

 Du lockst mit süßem Munde, Hedchen? 

 

 Die Wiese lockt mit Wonnesachen - 

 Darüber soll die Sonne wachen. 

 

 

 

 

 Insektologische Fragestellung 

  (Rubrik: Tierisch!

 "Verzeihung, daß ich wieder frage... 

 Bekommen Eintagsfliegen ihre Tage?" 

 "Ich weiß nicht recht", meint Frieder vage... 

 

 

 

 

 Kölsche Zocker 

  (Rubrik: Leute

 Wenn heut ich mit Max Stoll zock, 

 Dann zocken wir in Zollstock. 

 Doch siegt bei dem Gezock Stoll, 

 Reich Ehre ihm mein Stock zoll. 

 

 

 

 

 

 Wetter-App 

  (Rubrik: Tücken des Alltags /Wind und Wetter

 Von Norden kommt ein Eiseshauch, 

 Weit südlich ist glutheiß es auch. 

 Von Osten Regen, kalter Wind - 

 Drum geh nach West, mit Walter, Kind! 

 

 

 

 

 

 Oktoberfest 

  (Rubrik: Tücken des Alltags /Wind und Wetter

 Wir hatten einen fiesen West 

 In München auf dem Wiesenfest. 

 Trieb Regen ran von Westen fies. 

 Morast wurd aus der festen Wies. 

 

 

 

 

 

 Handymanie 

  (Rubrik: Kinderkram

 "Nun seht doch, Hein, Mandy: 

 So toll ist mein Handy!" 

 Drauf nörgelt Hein Dandy: 

 "Ein Dreck ist dein Handy!" 

 Nun mahnt Dandie's Hein Sandy: 

 "Er liebt doch sein Handy!" 

 

 Susann zeigt ihr Handy: 

 "Und dieses hier, Andy?

 Ist das dir geheuer, Andy?" 

 Ich denke mal, euer Handy 

 "Ist so wie bei Hein, Mandy, 

 Nicht anders als mein Handy." 

 

 

 

 

 

 Sommer (1) 

  (Rubrik: Tücken des Alltags /Wind und Wetter

 Im Bücherschrank auch Heine schwitze, 

 So scheint's, bei dieser Schweinehitze. 

 Selbst Schiller nöölt: "Ich schwitze, Heine! 

 Wer macht nur solche Hitze! Schweine! 

 Es rinnt mir aus dem Hosenbeine! 

 Kann dich das nicht erbosen, Heine?" 

 

 

 

 

 

 Sommer (2) 

  (Rubrik: Tücken des Alltags /Wind und Wetter

 In Wyk es durch die Watten schallt: 

 "Was brennt die Sonne! Schatten! Wald! 

 'Nen bess'ren Platz - Ick wüßte keen. 

 Kaum Winde von der Küste wehn!" 

 

 

 

 

 

 Glückwunsch! 

  (Rubrik: Leute

 Marie, bei der Miss-Tupper-Wahl, 

 Wurd' Tupper-Queen of Wuppertal! 

 

 

 

 

 

 Militanter Veganer 

  (Rubrik: Wohl bekomm's!

 Bill Cock zog die Kurzwaffe: 

 "Hands up! Ich will Wurzkaffee!" 

 

 

 

 

 

 Süße Biene 

  (Rubrik: Arbeitswelt

 Auf Toast schmeckt Josephinen Butter - 

 Mit Honig! Bestes Bienenfutter! 

 

 

 

 

 Was macht der Wirtschaftsminister zu 

 Ostern? 

  (Rubrik: Fortsetzung folgt /Kurzschüttler

 Altmaier 

 Malt Eier. 

 

 

 

 

 

 Kindstaufe 

  (Rubrik: Kinderkram

 Was ist das für ein Auftakt 

 Für uns'res Mädels Taufakt! 

 Besabbert ist der Mampfkittel, 

 Die Windel riecht nach Kampfmittel! 

 

 Die's übers Becken heben, nölen: 

 "Das geht voll auf die Nebenhöhlen!" 

 Die Paten ihre Nasen rümpfen, 

 Da speien gar die Rasennymphen! 

 

 

 

 

 

 Rüge für den Küchenchef 

  (Rubrik: Wohl bekomm's

 Die Biersoß' schmeckt zur Geiß eh schal... 

 Doch dir ist das wohl scheißegal? 

 Das Lendenstück der Mutterbache 

 Mit Kräutern und mit Butter mache! 

 

 

 

 

 

 Wachhund 

  (Rubrik: Fortsetzung folgt /Kurzschüttler

 Diebe roch er 

 (Die beroch er). 

 

 

 

 

 

 Papst Franz: 

  (Rubrik: Fortsetzung folgt /Kurzschüttler; Göttlich

 Unser Hot-Guide 

 Zur Gottheit. 

 

 

 

 

 

 Alles mit Maßen! 

  (Rubrik: Wohl bekomm's /Wein und Wahrheit

 Der Abend hat mit Wein zu enden. 

 Hat irgendwer was einzuwenden? 

 Wohltemperiert ruht der im Weinschrank. 

 Zum fünften Mal ich schon zum Schrein wank. 

 

 

 

 

 

 Winter 

 

 Gefährlich ist's, den Darm zu wecken, 

 Denn Kälte greift den Darm an. 

 Drum hast du dich schön warm zu decken! 

 Ansonsten... biste arm dran. 

 

 

 

 

 

 Scheidung, morgenländisch 

  (Rubrik: Beziehungskisten

 Sie wollt' den Mann, den Schufti, meiden: 

 Denn wollt' sie einen Schwank erzählen, 

 Konnt' daraus schon ein Zank erschwelen. 

 Drum ließ sie sich vom Mufti scheiden. 

 

 

 

 

 

  Scheidung, italienisch 

  (Rubrik: Beziehungskisten

 In Beeten ich für Klären bau 

 Fein Schierling, Efeu, Bärenklau; 

 Mit Pestwurz, dieser östlich-kessen 

 Ergibt das ein gar köstlich Essen! 

 

 

 

 

  Diebstahl 

  (Rubrik: Beziehungskisten

 Dein Credo war's, allein zu sein. 

 Der Winter kam recht naß daher, 

 Womit er solchen Haß da nähr: 

 Was bringt's, 'ner Frau das Sein zu leihn? 

 

 So hast du noch im März gehaust! 

 Doch dann kam Frühlingswetter fein. 

 Im Garten mit dem Vetter Wein... 

 Hab' dann im Mai dein Herz gemaust. 

 

 

 

 

 Übertragung aus dem Englischen 

  (Rubrik: Alle Limericks

 Ein Klempner am Strand von Braband 

 Klemmt gern mal ein Mädel im Sand. 

 Und flüstert's benommen: 

 "Ich hör jemand kommen!" - 

 "Ja, ich bin's, mein Herz drauf als Pfand!" 

 

 

 

 

 Liebeserklärung II 

  (Rubrik: Beziehungskisten

 Ich denke schon 'ne Weile, Gans: 

 Du bist - weiß Gott - 'ne geile Wanz! 

 Ich zögerte 'ne ganze Weil; 

 Weiß jetzt: bin auf dich Wanze geil! 

 

 

 

 

 Hammer oder Amboß 

  (Rubrik: Mensch und Gesellschaft

 Besser auf die Kacke hauen, 

 Als des Meisters Hacke kauen!  

 

 

 

 

 

 Elektrifizierung des Turmbaus 

  (Rubrik: Göttlich!

 "Schon bald sind wir in Babel, Kinder! 

 - Verdammt, uns fehlen Kabelbinder! 

 Ach, mach doch nochmal kehrt, Abel, 

 Und denk auch an das Erdkabel!" 

 

 "Nein, Unsinn," sprach zu Abel Kain, 

 "Ich packte alle Kabel ein! 

 Auch Binder sind im Gummischlauch, 

 Den Moses schleppt, der Schlummi-Gauch!" 

 

 

 

 

 

 Klaustrophobe Attacke in der Heimsauna 

  (Rubrik: Gesundheit!

 Wenn salz'ge Tropfen rinnen heiß, 

 Am liebsten ich von hinnen reiß: 

 Die Bänke, das Minutenglas, 

 Die Kelle, die macht Gluten naß... 

 Ich werd in dieser Enge harsch, 

 Bedrängt von Gabis Hängearsch! 

 

 

 

 

 

 Frust in Finsterwalde 

  (Rubrik: Fortsetzung folgt) 

 Dem Chor war's Fis nicht sehr gesungen, 

 Hat den Konzertsaal leer gesungen. 

 Wie peinlich dann: ganz kurz vor 

 Dem Schlußakkord der Furzchor! 

 

 Schon eine ganze Zeit lang 

 Drum machen hier die Leit Zank: 

 Und das in uns'rer Sängerstadt! 

 Was sind wir das Gestänker satt!

 

 

 

 

 

 Trinkkur an der Weinstraße 

  (Rubrik: Wohl bekomm's!

 Wir tranken erst nur "Hessenwein" - 

 Egal, von wem, aus wessen Hain. 

 Doch einer hat uns sehr gemundet, 

 Woran wir mehr und mehr gesundet. 

 

 Nun leider wir vergessen haben, 

 Welch Namen ihm die Hessen gaben! 

 Weshalb wir wie ums Leben rannten 

 Zurück zu Hessens Rebenlanden. 

 

 

 

 

 

 Beim Finanzamt 

  (Rubrik: Mensch und Gesellschaft

 Mein Mantel ist schon fadenscheinig, 

 Und macht gewiß kein Ehr'. 

 Doch lächle über'n Schaden fein ich, 

 Wenn ich beim Amt einkehr. 

 

 

 

 

 

 Die Spottdrossel 

  (Rubrik: Gedanken zur Politik

 Man sagt ihm nach, es löge fein, 

 Das unscheinbare Vögelein. 

 Ich mag den Schwindel, da er eh 

 Charmanter als beim ARD. 

 

 

 

 

 

 Der besondere Geschmack 

  (Rubrik: Wohl bekomm's!

 Für den Geschmack von Lott ich back 

 Fein Haferkeks mit Bottlichlack. 

 

 

 

 

 

  Andalusien 

  (Rubrik: Reisegedichte

  Wir essen gerne Calamar, 

 Sind wir einmal in Malaga. 

 

 

 

 

 

 Nachwuchs-Sprinter 

  (Rubrik: Sportlich, sportlich!

 In England hieß er "lame duck", 

 Bei uns ganz schlicht nur "Dämlack". 

 

 

 

 

 Sambal Oelek 

  (Rubrik: Wohl bekomm's!

 Zur Frühlingsrolle friß es schön, 

 Danach voll Lust des Schisses frön! 

 

 

 

 

 

 Kanaren-Urlaub 

  (Rubrik: Wohl bekomm's!

 Pa, lall ma "La Palma!" 

 

 Ich trank zu viel Kanarenwein, 

 Vergaß bald, wo wir waren. Nein! 

 Mein Glas wollt' ich mit Lallen fassen, 

 Doch habe ich es fallen lassen. 

 Ich klagte laut: "Oh, Vera mein,  

 Sauschad' um den Gomera-Wein!" 

 

 

 

 

 

 Lachmöven 

  (Rubrik: Tierisch!

 Da hat der Löwe aber gut gebrüllt: 

 Auf seine Mähne hat die Brut gegüllt! 

 

 

 

 

 

 Unwirtlich 

  (Rubrik: Reisegedichte

 Nun red doch keinen ollen Scheiß 

 Vom Abenteuer Scholleneis! 

 Am Pol zu überwintern, heh, 

 Heißt: Frost tut bös im Hintern weh! 

 

 

 

 

 Die Harzreise 

  (Rubrik: Reisegedichte

 Verliebt in Gabis Kindelschopf 

 Reist Max mit ihr zum Schindelkopf. 

 Am Harzrand, so bei Eisleben, 

 Er raunt ins Ohr ihr leis eben: 

 "Wir lieben uns am Achtermann!" 

 Zehn Kerzen vorher macht er an. 

 Bei Käse, Wein und Roggenbrot 

 Wie magisch glüht der Brocken rot: 

 

 Valpurgisnacht am Brocken heute! 

 Pechschwarz gewandet hocken Bräute! 

 Tags drauf sie auf den Wurmberg stiegen, 

 Wo Hexchen sich am Sturmberg wiegen. 

 Die Oberhex das letzte Wort nannt', 

 Und Ruh war an der finst'ren Nordwand. 

 Doch durft's das nicht gewesen sein - 

 Sie tranken noch in Seesen Wein. 

 

 

 

 

 

 Keine Alternative 

 (Rubrik: Reisegedichte

 Manch Menschen haben Visionen: 

 "Man" könnt' auf Mars ganz easy wohnen 

 Und quer durch die Galaxis toben, 

 Wozu sie Sternentaxis loben. 

 

 Doch denke ich mir's ohn' Witz, 

 Auf Wolke Sieben solch ein Wohnsitz: 

 Kein Plätscherbach, kein Rosenduft, 

 Verlockung nur aus Dosen ruft... 

 

 Wir leben in verrückten Zeiten! 

 Ach, mögen die Verzückten reiten! 

 Eh wir zu solcher Herde eilen, 

 Laßt lieber uns die Erde heilen! 

 

 

 

 

 

 Bauch gegen Kopf 

 (Rubrik: Mensch und Gesellschaft

 Will's Rasen lassen, seit er wo 

 Verunglückt ist, rast weiter so. 

 Kann's nimmer lassen, unser Rowdy 

 Im tiefgelegten Audi. 

 

 Geht's nicht uns allen manchmal so, 

 Wenn Lösung wir vom Kopf erwarten? 

 Das Hirn sagt "hü", der Bauch "hoho", 

 Und siegt in allen Sparten. 

 

 Das Affenerbe, das ihm un- 

 geniert hier in die Suppe spuckte: 

 Es ist ja doch komplett immun 

 Für was den Kopf so juckte. 

 

 

 

 

 

 Neues aus Absurdistan 

 (Rubrik: Fortsetzung folgt

 Die Feuersoß: "Mango on Fire". 

 Im Wellnessclub: Fango on Meier. 

 

 Der Standuhr klemmt der Perpendikel. 

 Am Steiß hat Gritt 'nen derben Pickel. 

 

 Den Senner schmückt das Edelweis; 

 Der Yeti hat am Wedel Eis. 

 

 Im Birkenhain ein Blinder ruht. 

 Im Biber fließt kein Rinderblut. 

 

 

 

 Erzwungene Treue 

 (Rubrik: Beziehungskisten

 "Geh nicht!" 

 "Nee, Gicht!" 

 

 

 

 

 

 Visitenkartentext 

 (Rubrik: Wohl bekomm's!

 

 Hein Wendler, 

 Weinhändler 

 

 

 

 

 

 Naher Osten 

 (Rubrik: Gedanken zur Politik

 Ra-wumm! 

 Warum? 

 

 

 

 

 

 Fiesling 

 (Rubrik: Arbeitswelt

 Der Schlachter mit dem Hämmerli 

 Macht all die kleinen Lämmer hie. 

 

 

 

 

 

 

 Warten 

 (Rubrik: Sex and Crime

 Im Rotlichthaus die Gilde harrt 

 Des kleinen Fräuleins Hildegard. 

 

 

 

 

 

 Der Welt Lohn 

 (Rubrik: Kinderkram

 Im Kita macht mit Ziegenrahm

 Frau Ilse wilde Riegen  zahm. 

 Drauf fordert doch die Lausebrut, 

 Daß Ilse auch zu Brause lud! 

 

 

 

 

 Neozoen 

 (Rubrik: Gesundheit!

  Aus Afrika die Zuskelmucken 

 Bereiten Krämpfe, Muskelzucken. 

 

 

 

 

 Zahnreinigung 

 (Rubrik: Gesundheit!

 Aus dem Gebiss die Flubbersoss 

 Entfernt der Chris mit Superfloss. 

 

 

 

 

 

 Saunasitzung, schmerzhaft 

 (Rubrik: Gesundheit!

 Ein Saunasitz, der flüssig ausharzt, 

 Weckt heftig Sehnsucht nach dem Hausarzt. 

 

 

 

 

 

 Satanische Reime 

 (Rubrik: Zuguterletzt

  Du solltest in den Weihnachtstagen 

 Dich nie auf die Bastei nachts wagen! 

 Die nackten Zinnen fegen Geier, 

 Und Satan lädt zur Gegenfeier. 

 

 Als Tausend Teufel losgemacht, 

 Hat schrill die Hex im Moos gelacht. 

 Da stinkt zum Steinerweichen Zunder! 

 Du blickst der Hölle Zeichen, Wunder! 

 

 Und selbst des Teufels Großmama, 

 Sie lauert dort im Moos, "Grah! Grah! 

 Glaub nur nicht, daß ich fackel lang, 

 Wenn ich dich jetzt, du Lackel, fang!" 

 

 Die Gruft für dich, die hätten wir 

 Allzeit bereit, woll'n wetten hier! 

 Grün-gelb schwärt dort der Wunden Eiter; 

  "Zur Feuerkur geht's unten weiter!" 

 

 

 

 

 

 Man ist, was man ißt 

 (Rubrik: Kinderkram

  Der Has sprach unter Mutterföhren 

 Zum Häschen: iß brav Futtermöhren! 

  Und nach zwölf Wochen Möhrchen essen, 

 Da woll'n wir mal die Öhrchen messen! 

 

 

 

 

 

 Auf zur Waldrevolution! 

 (Rubrik: Jagd und Hund

 Es lehrt vor Klassen linker Kitzchen 

 Der Waldkauz Marx'sche Kinkerlitzchen 

 

 

 

 

 

 Geheimtip: any time hip

 

 Zum Artenschutztheater * fahr 

 Ich jetzt schon ein ums and're Jahr 

 Am ersten Monats-Donnerstag 

 Ob Sonnenschein, ob Donnerschlag. 

 

 Vom S-Bahn-Bogen überspannt 

 Bin ich hier selber ganz entspannt. 

 Hier schmeckt das Bier, hier schmeckt der Wein, 

 Hier bin ich Mensch und darf es sein. 

 

 Die Ute moderiert mit Charme, 

 Da wird es gleich im Herze warm, 

 Selbst wenn du ohne Jacke bist 

 Und es mal etwas kühler ist. 

 

 Hier stört kein Mief, kein blauer Dunst, 

 Und alles, was du siehst, ist Kunst: 

 Sei's Keyboard-, sei's Gitarrenspiel, 

 Theater, Pantomimenspiel, 

 

 Wie auch der Wörter Spielerei'n. 

 Für Technik sorgt Frank Heberlein. 

 Und schaffst du Ullis Stullenberge, 

 Dann fährst du heim  mit Bullenstärke. 

 

 * Offene Bühne in Berlin-Moabit 

 

 

 

 

 

 Wohin mit ihnen? 

 (Rubrik: Tücken des Alltags

 Die Taschenlampen in die 

 Lampentaschen an den 

 Tampenlaschen der 

 Laschentampen. 

 

 

 

 

 

 Engelbert 

 (Rubrik: Kinderkram

 Ach, der Nachbars-Engelbert... 

 Nur wenig diesen Bengel ehrt! 

 

 "Die Scheibe zerschmiß mir DEIN Bengel! 

 Der Teufel ihm sein verlängertes Bein dengel!" 

 Der Sohn bald mit dem Steiße checkte, 

 Daß tief er in der Sch...steckte. 

 

 

 

 

 

 Hatsuko 

 (Rubrik: Neues von der Waterkant

 "Recht angenehm, mit Seitenwind, 

 Zu segeln heut die Weiten sind - 

 Wir wollen Wale fangen! 

 

 Das Schiffchen schaukelt moderat, 

 Und schon kotzt ziemlich roh der Maat. 

 

 Sah Moby Dick, und weinerlich 

 Vom Segler ganz allein er wich, 

 Und hatte fahle Wangen. 

 

 

 

 

 

 Touristikwerbung, antizyklisch 

 (Rubrik: Reisegedichte

 Im Winter werbst' mit Wonnesänden. 

 Doch sollte sich die Sonne wenden, 

 Im späten Lenz, da werbste halt 

 Mit Alpensport und Herbstewald. 

 

 

 

 

 Deplatziert 

 (Rubrik: Gesundheit!

 Weil Niko einen Ballen hat, 

 Trainiert er gern im Hallenbad. 

 So macht er seinen Ballen wett. 

 Grad hörte er ein Bellen. Wat 

 Macht nur der Hund im Wellenbad? 

 

 

 

 

 Iwan Sirko 

 (Rubrik: Leute

 Auf Fotos nur ein matter Ahne - 

 Im Leben stolzer Atamane. 

  Befehligte Kosakenheere. 

 Sein Roß folgt seinen Hacken sehre. 

 

 Was Enkel mündlich weiterreichen: 

 Kein Fußbreit seine Reiter weichen - 

 Den Feind besiegt aufs Pflaster legen, 

 Dann mit Gejohl manch Laster pflegen. 

 

 Gelage: seinen Hosensack 

 Besudelt' er mit Soßenhack; 

 Auch's Hemd troff bald von Hackensoß 

 Und glich dann der Kosakenhos. 

 

 Nach Wodkatrunk, mit schweren Beinen, 

 Er rang mit wilden Bären, Schweinen. 

 Bezwang per Bizepshebel Sauen. 

 Konnt' furchtbar mit dem Säbel hauen! 

 

 Doch schwach wurd' unser Recke bei 

 Dem Naschwerk aus der Bäckerei: 

 Kartoschka fein mit Buttermützchen, 

 Die munden ihm wie Mutterbützchen. 

 

 

 

 

 

 Guter Rat für Autofahrer 

 (Rubrik: Tücken des Alltags

 Niemals gebrauchte Reifen kaufen! 

 Das endet leicht mit Keifen, Raufen! 

 Das Angebot verfehlt die Wahrheit 

 Doch allzu oft nicht nur ein Haar weit. 

 

 Wer wird auf Pneus vom Scholzen bauen, 

 Wenn aus den Gummis Bolzen schauen?? 

 Und wenn in Reifen Schrauben stecken, 

 Wirst du bei Knall und Stauben schrecken. 

 

 Manch Käufer unter Weinen sagen: 

 Die paßten nur auf seinen Wagen! 

 Ein guter Deal, am Rande es 

 Ich sag's: das ist was anderes

 

 

 

 

 

 

 Honigschlecker 

 (Rubrik: Arbeitswelt

 Das Schleudern sollte Weile haben. 

  Nur so behalt ich heile Waben 

 Und ernte feinsten Honigseim. 

 Den trag dem kleinen Sohn ich heim. 

 Dem Jungen schmeckt er wie der Frau; 

 Im Zoo brummt selbst Bär Frieder "Wow!" 

 

 

 

 

 

 

 Zurück zu Seite 1